VfL reist zum Jahresende nach Dortmund und bestreitet Topspiel gegen ASV Hamm-Westfalen

Foto: Nastasja Kleinjung

Wenn am kommenden Montag, den 30. Dezember, in der Dortmunder Westfalenhalle um 19 Uhr der VfL Gummersbach und der ASV Hamm-Westfalen aufeinander treffen, handelt es sich in vielerlei Hinsicht um ein ganz besonderes Spiel. Nicht nur der Austragungsort, der streng genommen nicht nur für den VfL ein Auswärtsspiel darstellt, verspricht eine außergewöhnliche Stimmung. Die derzeitige Tabellensituation vor diesem Nachholspiel des 17. Spieltags der 2. HBL deutet auf ein hart umkämpftes Spiel hin, in dem beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen wollen. Während alle anderen Teams bereits in der EM-Pause verweilen, sichert sich der Gewinner der einzig verbliebenen Zweitliga-Partie im Kalenderjahr 2019 am Montagabend den zweiten Tabellenrang und überwintert damit auf einem Aufstiegsplatz. „Für uns und den Verein wäre es natürlich eine große Sache, wenn wir das schaffen. Bisher ist die Hinrunde gut gelaufen und wenn uns jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir oben mit dabei sind, dann hätte das jeder von uns unterschrieben“, so VfL-Rechtsaußen Tobias Schröter im Vorfeld des Spiels um die Big Points.

Nach dem verlorenen Duell in Essen wollen die Oberbergischen in ihrem früheren Wohnzimmer zeigen, dass sie auch mit den anderen Topteams der Liga mithalten können. „Wir bereiten uns intensiv auf Hamm vor, freuen uns auf das Spiel und wir sind alle heiß darauf“, verspricht Schröter. Gerade die Fehler, die dem VfL am 2. Weihnachtstag in der Schlussphase den Sieg kosteten, müssen dann abgeschaltet werden. „Was uns in der zweiten Halbzeit gefehlt hat, war unsere gute Abwehrleistung und das Zusammenspiel mit dem Angriff aus den vergangenen Spielen. Außerdem haben wir vorne zu viele gute Chancen vergeben“, erklärt Schröter: „Wir müssen in Dortmund noch einmal alles reinwerfen, denn in Essen hat man hinten raus gemerkt, dass die Beine ein bisschen müde sind. In Dortmund gibt es keine Ausreden!“

Auch der ASV Hamm-Westfalen, der mit einem Punkt mehr als Gummersbach und punktgleich mit TUSEM Essen derzeit auf dem begehrten zweiten Tabellenplatz steht, reist nach einer insgesamt starken ersten Halbserie mit einer Niederlage im Gepäck nach Dortmund. Illusionen darüber, dass sich der ASV dadurch verunsichern lässt, macht sich Schröter allerdings nicht: „Hamm ist natürlich ein sehr guter Gegner. Trotzdem können auch wir mit viel Selbstvertrauen gegen sie antreten.“ Dass die Westfalen ihr Heimspiel in einer fremden Halle vor einer großen Zuschauerkulisse austragen, verleiht dem Spiel ohnehin einen zusätzlichen Reiz. Nicht umsonst bemisst auch Schröter den Fans einen entscheidenden Motivationsfaktor. „Gerade auch, weil viele Gummersbacher da sein werden, müssen wir den Fans einfach ein gutes Spiel abliefern“, fordert das VfL-Eigengewächs von sich und seiner Mannschaft: „Ich bin davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen können!“

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen