+++ Akademie-News +++

+++ „Starke-Kids-Spielfest“ der AOK ein voller Erfolg +++ U17 setzt riesiges Ausrufezeichen +++ Jugendzertifikat für den VfL

Am heutigen Donnerstag, kamen über 200 Schüler der ersten und zweiten Klassen der Grundschulen Niederseßmar, Steinenbrück, Körnerstraße und Bernberg in der SCHWALBEarena zusammen und trafen sich zum gemeinsamen Spielfest der „Starke-Kids-Grundschulen“, das vor allem von der AOK Rheinland/Hamburg sowie dem Autohaus Heitmeyer als Sponsoren tatkräftig unterstützt wurde.

Das Spielfest begann am frühen Morgen um 8:30Uhr mit den Grundschulen aus Steinenbrück und der Körnerstraße. Die Schüler durchliefen insgesamt sechs Stationen durch die komplette Arena. Sie traten unter anderem im „Abtreffball“ und „Schuh-Hockey“ gegeneinander an und meisterten mehrere Wurfparcours sowie Hindernisparcours in der Spielwiese. Begleitet wurden die engagierten Kinder durch Akademiespieler des VfL Gummersbach, die selbst in der U17 und der U19 spielen und am heutigen Vormittag von der Gesamtschule Marienheide als Partnerschule des Sports für die Unterstützung vom Unterricht freigestellt wurden.

Nach etwa 1,5 Stunden Spiel und Spaß mit den Schülern ging man in den offiziellen Teil über, in dem Geschäftsstellenleiter Jan Schneider, Projektleiter Fabian Mielke und die Monika Jaeger der AOK Rheinland/Hamburg den Schülern und Lehrkräften die Bedeutung und Wichtigkeit dieses zentralen Projektes von AOK und Handballakademie schilderten. Im Anschluss traten die Grundschulen aus der Körnerstraße und Steinenbrück den Heimweg an und die Schulen aus Bernberg und Niederseßmar durchliefen die Stationen. Auch sie meisterten die Spiele und Parcours mit Bravur sowie viel Spaß und Freude. Besonders spannend zu sehen war, wie unterschiedlich die verschiedenen Gruppen an Schülern die Probleme, Schwierigkeiten und Hindernisse lösten, denen sie sich in den Spielen und den Parcours stellen mussten. Rückblickend lässt sich von einem sehr erfolgreichen Spielfest sprechen, das sowohl die Grundschulkinder als auch die Betreuer und Lehrer mit einer bleibenden Erinnerung absolvieren konnten. Fabian Mielke als Verantwortlicher zeigte sich begeistert nach dem Tag „ ich bin begeistert wie gut alles geklappt hat und mit wie viel Spaß und Engagement die Kids hier waren. Einen großen Dank auch an dieser Stele noch einmal an die Gesamtschule, dass sie die Spieler

freigestellt  und zwei weitere Sporthelfer abgestellt hat und uns diesen reibungslosen Ablauf damit erst ermöglichte. Dass die Kinder in den letzten Monaten einiges dazu gelernt haben, ließ sich heute in allen Stationen begutachten. Wir sind auf einem guten Weg, das Starke-Kids-Grundschulprojekt mit der AOK und dem Autohaus Heitmeyer wieder zu einem festen und zentralen Komponente zu machen, um den Sport allgemein und den Handball im Speziellen zu den Kindern zu bringen. Dass wir uns daraus dann auch erhoffen, die oder den eine(n) oder andere(n) in einen Verein zu locken ist klar. Wo auch immer das dann der Fall ist.“

„Ein nicht nur für die Kinder tolles Spielfest haben wir heute erleben dürfen“, so Monika Jaeger, bei der AOK Rheinland/ Hamburg verantwortlich für den Bereich Marketing/ Vertrieb. „Fabian hat ein tolles Fest organisiert, die Helfer haben ihn hervorragend unterstützt und insbesondere die Schulen waren mit Begeisterung dabei. Es hat uns sehr gefreut, dass unser gemeinsames Projekt so guten Anklang erreicht“.

 

U17 Nordrheinliga

VfL Gummersbach U17 – Bergischer HC 31:12 (15:5)

Am gestrigen Mittwoch um 20 Uhr spielte die U17 des VfL ihr erstes Topspiel der laufenden Rückrunde. Diesmal unter den Fittichen von A-Jugend Coach Aloís Mráz, da U17 Trainer Philipp-Jonas Wilhelm krankheitsbedingt passen musste. Trotz des fehlenden Trainers und der ungewohnten Spielzeit schaffte man es aber ein Statement zu setzen, das es in sich hatte: mit 31:12 wurde der Gegner aus Solingen nach Hause geschickt! Bereits von Beginn an gelang es, das Spiel in der heimischen SCHWALBEarena zu dominieren und dem Gegner seinen Spielstil aufzuzwingen. Nach zehn gespielten Minuten stand bereits eine sechs-Tore Führung zu Buche und es ließ sich bereits erahnen, in welche Richtung das Spiel gehen würde. Konsequent wurden die Angriffe bis zum letzten freien Spieler ausgespielt und in der Abwehr schaffte man es jeglichen Zugriff der Gäste zu zerschlagen. Zur Halbzeit stand es dann bereits verdientermaßen 15:5 und eine mögliche Ergebnisverwaltung schien plausibel.

Aber weit gefehlt: Die VfLer schalteten noch einen Gang höher und spielten den Gegner nun vollends in Grund und Boden. Nach 40 Minuten erschien nun ein Spielstand von 24:10 auf der Anzeigetafel, den sich vorher vermutlich kaum jemand hätte ausmalen können in einem solch vermeintlichen Topspiel. Bis zum Schluss zeigten die Jungs vollen Ehrgeiz, weswegen es schlussendlich 31:12 stand. Besonders hervor zu heben ist die Leistung von Florian Schmidt, der mit 11 Toren erfolgreichster Schütze des Spiels war. Aufgrund des Sieges steht die U17 weiterhin unangefochten an erster Stelle der Nordrheinliga und hat noch keinen einzigen Verlustpunkt auf dem Konto. „Ein toller Sieg, den die Jungs geholt haben, aber auch nicht mehr“ schob Trainer Wilhelm aus dem Lazarett einer etwaige aufkommenden Überheblichkeit sofort einen Riegel vor. „Es folgen noch weitere wichtige Spiele. Der Abend war gut, Sorgen, dass mein Fehlen etwas negatives bewirken könnte, hatte ich zu keiner Zeit. Alois und Dennis kennen die Jungs und die Jungs kennen sie“ schloss Wilhelm zufrieden mit dem Tageswerk und wird nun alles daran setzen, selber wieder auf die Kommandobrücke zurückzukehren.

VfL: Werz (7 Paraden), Stöcker (12); Schmidt (11 Tore), Häseler (6/1), Fanger, Eickhoff, Keil (je 3), Viebahn, Herbrandt, Viana, Soldanski, Bening (je 1)

  

Vergabe des Jugendzertifikats

Der VfL Gummersbach hat mir seiner Handballakademie zum 10. Mal in Folge die das Jugendzertifikat erhalten. Damit bescheinigt die DKB HBL ihre Bundesligisten eine exzellente Jugendarbeit, was in diesem Jahr 23. Vereinen der ersten beiden Bundesligen zuteilwurde.

„Dass wir nun zum wiederholten Male für unsere Jugendarbeit und die in Gummersbach vorherrschenden Bedingungen gelobt und ausgezeichnet werden freut uns sehr! Natürlich ist es unser Anspruch in Gummersbach, der Heimat des Handballs, genau das zu bieten: Eine Heimat für Spieler zu bieten die den Sprung aus unserer eigenen Jugend in den Kader der Bundesligamannschaft schaffen. Dafür arbeiten wir tagtäglich, um zukünftig noch mehr Qualität zu entwickeln, um den Anteil, bei uns ausgebildeter Spieler im Kader der Profis zu erhöhen. Wir sind dahingehend auf einem guten Weg, werden uns aber keineswegs darauf ausruhen, sondern weiter überlegen, wo wir uns noch verbessern können und müssen“ so die Akademieleiter Alois Mráz und Philipp-Jonas Wilhelm.

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen