+++ VFL-NEWS +++

VfL II unterliegt in Menden +++ U19 besiegt Hagen im Derby +++ U17 mit Niederlage

3.Liga Nord-West

Sauerland Wölfe – VfL Gummersbach II 27:25 (16:16)

In der umkämpften und engen Freitagabendpartie gegen das Tabellenschlusslicht der SG Menden Sauerland Wölfe reichten auch neun Tore des überragenden Fynn Herzig nicht aus, um die überraschende 25:27 (16:16)-Auswärtsniederlage des VfL II vor 730 Zuschauern abzuwehren. Somit mussten die Thiele-Schützlinge die Heimreise aus dem Sauerland ohne Punkte antreten. „Wir waren klar die bessere Mannschaft. Aber wenn man 16, 17 technische Fehler produziert und zudem fahrlässig beste Gelegenheiten vergibt, verliert man halt auch so eine Partie“, resümierte VfL-Cheftrainer Maik Thiele im Anschluss an die Niederlage, wodurch die Blau-Weißen mit 7:13 Punkten auf dem 11. Tabellenrang rangieren und der Abstand zum Tabellenkeller wieder geschrumpft ist.

Beide Mannschaften bestritten das Duell über die gesamte Spielzeit im Gleichschritt, mit dem besseren Ende für den Gastgeber, dem es in den letzten fünf Minuten gelang die entscheidende drei-Tore-Führung herauszuspielen. Auf Seiten des VfL war es Mathis Häseler, der den ersten Treffer für sein Team erzielen und so zum 1:1 in der dritten Minute treffen konnte. Nachdem die Wölfe in Minute fünf zum 3:3-Ausgleich trafen, liefen die Gummersbacher einen 3:0-Lauf und gingen dementsprechend in der achten Minute mit erstmalig drei Toren (6:3) in Front. Auch in den folgenden Angriffen zeigten sich der VfL-Nachwuchs engagiert und zog in der 16. Minute mit vier Toren (11:7) davon. Doch diesen Schwung konnten die Oberbergischen nicht weiter nutzen, um den Vorsprung weiter auszubauen. Stattdessen ließen sie die SG Menden Sauerland Wölfe wieder Stück für Stück rankommen, ehe diese in der 22. Minute egalisierten (12:12) und im Gegenzug sogar wieder mit 13:12 in Führung gingen. In den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit legten die Hausherren vor und die Gäste zogen nach, sodass es mit einem 16:16-Unentschieden für die Mannschaften in die Kabine ging.

Auch nach der Halbzeit gelang es keinem der beiden Teams sich einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Das Duell auf Augenhöhe setzte sich bis zum Schlusspfiff weiter fort, wobei die Heimmannschaft etwas besser aus der Halbzeitpause kam und in Minute 39 mit 19:17 in Führung ging. Die zwei-Tore-Führung überraschte die Gummersbacher jedoch recht wenig und in der 41. Minute glich Tobias Weiler abermals aus (19:19). Bis zum 24:24 (54.) durch Toptorschütze Fynn Herzig schien das Spiel keinen Sieger hervorzubringen, ehe die Mannschaft um Trainer Micky Reiners das Tempo anzog, einen 3:0-Lauf hinlegte und somit eine Minute vor Schluss mit 27:24 in Führung ging. Schließlich musste sich die Zweite mit 25:27 geschlagen geben.

Am 11. Spieltag der 3. Liga Staffel West, Samstag, den 02. November, begrüßt der VfL Gummersbach II den GWD Minden II um 19 Uhr in der Gummersbacher SCHWALBEarena.

VfL: Herzig (9), Häseler (5), Busch (3/1), Kaysen (3), Bisten (2), Stüber, Fanger, Weiler (je 1)

 

U19 JBLH West

VfL Gummersbach – VfL Eintracht Hagen 34:29 (16:17)

Am Samstagnachmittag gelang es der U19 des VfL Gummersbach vor heimischer Kulisse das Derby gegen den VfL Eintracht Hagen mit 34:29 (16:17) für sich zu entscheiden. Wobei die ersten 40 Minuten keinen klaren Sieger der Partie herauskristallisierten, ehe sich die Defensive des VfL steigerte und von dort an auch VfL-Keeper Philip Gossens immer mehr zum Faktor wurde. „Wir waren in den letzten 20 Minuten einfach klar die bessere Mannschaft – in Abwehr und Angriff“, resümiert Alois Mráz im Anschluss an die Partie. Die Oberbergischen feierten dadurch einen weiteren Sieg auf dem Weg zur Meisterrunde, erhöhen ihr Punktekonto auf 9:3 und sichern sich derzeitig den dritten Tabellenrang.

Trotz 5:1-Deckung sowie 6:0-Abwehrformation blieben die Gäste aus Hagen über 40 Minuten zunehmend am Drücker. In Minute drei brachte Loic Kaysen den Ball zur ersten zwei-Tore-Führung (3:1) im Tor der Gäste unter. Die Oberbergischen hielten ihren Vorsprung durch Treffer von Julius Fanger (5:2;6.), Maximilian Keil (6:3;7.) und Florian Schmidt (10:8;13.) aufrecht, doch die Gastmannschaft legte einen 3:0-Lauf aufs Parkett, egalisierte in der 18. Minute (12:12) und erzielte kurz darauf ihre erste Führung der Partie (12:13;20.). Bis zur Halbzeitsirene konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, mal führten die Hausherren mit einem Tor (16:15;25.), mal die Gäste (13:14;23.), sodass es mit einem knappen 16:17-Rückstand für die Mráz-Schützlinge in die Kabine ging. VfL-Trainer Mráz fasst die erste Spielhälfte und den knappen Halbzeitstand wie folgt zusammen: „Wir waren einfach nicht so aggressiv, wie wir es uns eigentlich vorgenommen hatten.“

Das anfangs enge und umkämpfte Spiel setzte sich auch in Halbzeit zwei weiter fort. In Minute 32 ging der VfL Eintracht Hagen erstmals an diesem Nachmittag mit zwei Toren in Führung (16:18), was jedoch nichts heißen sollte, da im Gegenzug Maximilian Keil (32./34.) und Julius Fanger (33.) zum 19:19-Unentschieden trafen und Mathis Häseler sein Team in der 36. Minute per 7-Meter-Tor abermals in Führung brachte. Gute 15 Minuten vor Schluss legten die Blau-Weißen den Schalter um, agierten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr engagierter und auch VfL-Keeper Philip Gossens wurde in der Schlussphase immer mehr zum Faktor. So war es Toptorschütze Loic Kaysen sein Team in Minute 45 wieder mit zwei Toren in Führung zu bringen und eine Minute später sogar den drei-Tore-Vorsprung wieder herzustellen. Zwar kamen die Gäste in der 49. Minute wieder auf ein Tor heran, wodurch sich die entschlossenen Gummersbacher jedoch nicht beirren ließen. Sie bündelten zehn Minuten vor Schluss nochmal alle Kräfte, machten mit dem Treffer von Loic Kaysen zum 31:28 in der 57. Minute den Sack zu und fuhren am Ende einen deutlichen 34:29-Heimsieg ein. Mit dem letzten Treffer auf Gummersbacher Seite reiht sich auch VfL-Torhüter Philip Gossens mit seinem Treffer zum 34:28 in die Torschützenliste ein. „Da haben meine Spieler gezeigt, dass sie stabil sind und was sie draufhaben“, analysierte der VfL-Coach die letzten zwanzig Minuten. Besonderes Lob des Trainers gebührte dem torgefährlichen Loic Kaysen, „er war bärenstark heute – egal, ob im 1 gegen 1 oder aus dem Rückraum“, Mathis Häseler sowie Julius Fanger „sie waren sehr überzeugend bei ihren Abschlüssen.“

Am kommenden Sonntag, den 3. November, kämpft der VfL-Nachwuchs bei der TSG Münster um die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die Topplatzierungen.

VfL: Kaysen (10), Häseler (7/3), Fanger (6), Keil (5), Kiesler (3), Schmidt (2), Gossens (1)

 

U17 Regionalliga Nordrhein

TUSEM Essen – VfL Gummersbach 27:26 (15:12)

Am vergangenen Sonntag musste sich die U17 des VfL Gummersbach unnötig knapp mit 26:27 (12:15) beim Nachwuchs des TUSEM Essen geschlagen geben. „Wir waren zu unkonstant“, so Trainer Dennis Hermann im Anschluss an die Partie, in der die Gummersbacher ihre Führung am Ende durch Unkonzentriertheiten, wie zu frühe Abschlüsse oder aber zu überhastete Anspiele an den Kreis verspielten. „Insgesamt haben wir kein schlechtes Spiel gemacht, aber gegen einen Gegner wie Essen darf man sich solche Phasen einfach nicht in dieser Häufigkeit erlauben“, resümiert Hermann nach der knappen Niederlage.

Die erste Spielhälfte bot den Zuschauern ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Führung einige Male wechselte und sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte. So war es beispielsweise Leonard Viebahn, der in der 13. Minute zur zwei-Tore-Führung einnetzte (7:5). Im Gegenzug kamen die Gäste wieder peu á peu ran und gingen in der 24. Minute selber mit drei Toren in Front (10:13). In den verbleibenden zwei Minuten vor der Halbzeit gelange es den Oberbergischen jedoch nicht mehr den Rückstand zu minimieren, sodass es für die Mannschaften mit einem 12:15 aus Gummersbacher Sicht in die Kabinen ging.

Nach der Halbzeitpause folgte die zwischenzeitliche Aufholjagd der Gummersbacher, die Bruno Eickhoff in Minute 38. mit einem Tor zur neuerlichen Führung krönte (20:19). Gute 10 Minuten vor Schluss erarbeitete sich das Team, von Trainer Dennis Hermann einen erneuten zwei-Tore-Vorsprung, der durch Marvin Scholz vollendet wurde (22:20). Doch es bahnte sich eine Schwächephase der Blau-Weißen an, in der die Abschlüsse zu früh und die Anspiele an den Kreis zu ungenau waren, weshalb man in dieser Phase seine Führung verspielte (23:23;42.), zunehmend ins Hintertreffen geriet (25:27;48.) und schließlich knapp mit 26:27 verlor.

Durch die Auswärtsniederlage rutschen die Blau-Weißen mit 4:6 Punkten auf den 7. Tabellenplatz. Die kommende Begegnung der Regionalliga Nordrhein bestreitet die U17 gegen den TV Aldekerk am Samstag, den 09. November, um 14:00 Uhr vor heimischem Publikum in der SCHWALBEarena.

VfL: Schroven (6/1), Trunda, Eickhoff (je 4), Scholz, Viebahn (je 3), Maier (3/1), Unbehaun, Heinzerling, Feuerbach (je 1)

 

 

 

 

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen