+++ VFL-NEWS +++

U17 schlägt Burgdorf knapp im Achtelfinale +++ U19 zum Abschluss mit Remis in Melsungen +++ VfL II siegt auch in Menden +++

U17 Deutsche Meisterschaft

VfL Gummersbach – TSV Burgdorf  31:29 (16:13)

 Die U17 schlägt den Gast vom TSV Burgdorf knapp mit 31:29 (16:13) und hat sich dadurch eine ordentliche aber keineswegs beruhigende Ausgangslage für das Rückspiel in 14 Tagen in Burgdorf erarbeitet.

Zu Beginn der Partie legte der VfL zwar schnell das 1:0 durch Florian Schmidt vor, doch es schien, als dass der Gast damit angestachelt wurde und nicht nur ausgleichen sondern auch in Führung gehen konnte. Aus dem 3:3 von Gabriel Viana machte der Nachwuchs von Bundesligist Hannover-Burgdorf innerhalb von fünf Minuten eine komfortable 8:4-Führung und Philipp-Jonas Wilhelm zog verständlicherweise die grüne Karte und stellte seine Mannschaft auf einer Position um, vor allem aber neu ein. Mathis Häseler tauschte mit Finn Schroven die Positionen und fortan schien es besser zu laufen. Mit einem 4:0-Lauf glich der VfL schnell wieder aus und hatte weiterhin das Momentum auf seiner Seite. Zwar legte der Gast noch einmal auf 8:9 und 9:10 aus VfL-Sicht vor, doch mit einem zweiten 4:0-Lauf stand in der 20. Minute der erste 3-Tore-Vorsprung für den VfL auf der Anzeigentafel. Den Vorsprung hielt die Mannschaft dann auch bis zur Halbzeit, die die beiden Teams mit 16:13 begingen.

Auch in der zweiten Halbzeit hielt der VfL die Überlegenheit aufrecht, ein Doppelschlag von Mathis sorgte sogar für eine zwischenzeitliche 5-Tore-Führung der blau-weißen, sodass die knapp 300 Zuschauer von einem deutlichen Sieg träumen durften. Doch durch einen 3:0-Lauf der Gäste konnten selbige den Rückstand weiter verkürzen und nunmehr von einigen Unkonzentriertheiten der VfLer profitieren. Der VfL lag zwar weiterhin in Front, musste aber dennoch deutlich mehr kämpfen, um zum erfolgreichen Abschluss zu kommen, als das für die Burgdorfer galt.

Auch die Disqualifikation für Nils Schröder in der 40. Minute sollte nicht dazu führen, dass der VfL nun noch einmal an Souveränität im Spiel gewann. Sechs Minuten vor Schluss konnte Burgdorf sogar beim Stand von 26:26 zum Ausgleich treffen, sodass alle Hoffnungen auf einen erfolgreichen und souveränen Heimsieg verflogen waren. Ein Doppelpack von Finn Schroven war es dann aber, der den VfL noch einmal leicht in Vorsprung brachte (28:26, 46. Minute). Bis zum Schluss konnte Burgdorf nur mehr verkürzen, der VfL aber immer wieder auf zwei Tore wegziehen, sodass letztendlich ein knapper 31:29-Sieg zu Buche stand.

„Ein knapper Sieg, der aber in meinen Augen verdient ist. Wir haben gut gespielt, unsere Chancen aber nicht so konsequent genutzt wie wir es zum Beispiel in Letmathe haben zeigen können. Dadurch fällt der Sieg auch zu Recht knapp aus, lässt aber eben dadurch keinen Raum für Überheblichkeiten oder Unkonzentriertheiten für das Rückspiel zu“ so Trainer Wilhelm nach dem Ende der Partie. „Ich habe gesehen, dass wir es gut können, habe aber auch Stellen gesehen, die mir nicht gefallen haben. Daran werden wir jetzt in den kommenden 14 Tagen ansetzen und in Burgdorf versuchen, noch erfolgreicher zu agieren.

VfL: Werz; Häseler (12/1 Tore), Fanger, Keil, Schroven (je 5), Schmidt, Viana (je 2)

U19 Jugend-Bundesliga Staffel Mitte

JSG Melsungen – VfL Gummersbach 26:26 (13:11)

 Die U19 beendet die JBLH Saison 18/19 mit einem 26:26-Remis beim Duell mit dem Tabellenzweiten von der JSG Melsungen/ Körle/ Guxhagen und beendet – wie vorher schon feststand – das Spieljahr auf dem 5. Tabellenplatz.

Die Partie begann ausgeglichen, wogte stetig hin und her und bis zur Pause sollte es keiner Mannschaft gelingen, sich deutlicher als zwei Tore abzusetzen. Zwar lag der VfL lediglich beim 1:0 durch Ole Bisten in Front, konnte sich aber dennoch auf einer starken Abwehr basierend immer in Schlagdistanz halten. Besonders Ole Bisten zeigte sich im letzten Jugendspiel noch einmal hochmotiviert und konnte bis zur Pause sechs seiner letztendlich acht erzielten Treffer verbuchen und seine Mannschaft somit im Rennen halten. Was schon zur Halbzeit möglich gewesen wäre, zeigte sich – nicht erst am Spielende – durch die insgesamt viel zu hohe Zahl an vergebenen 7-Meter-Strafwürfen, von denen in der ersten Halbzeit zwei, in der zweiten Halbzeit sogar deren 3 zu Buche stehen sollten.

In der Halbzeitpause schien Alois Mráz dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben, allein seine Spieler brauchten einige Minuten um diese auch umzusetzen. Melsungen legte mit einem Doppelschlag schnell auf 15:11 vor, sodass ein Einbrechen und der Anfang einer verlorenen zweiten Halbzeit drohte. Doch trotz des zwischenzeitlichen fünf-Tore-Rückstandes (12:17, 34.) spielte die Mannschaft ruhig und konzentriert weiter und verkürzte den Rückstand stetig und immer weiter und hatte nach 43einhalb gespielten Minuten den 18:18-Ausgleich erreicht. Zwar legte Melsungen noch einmal vor, doch durch einen 4:0-Lauf durch Tore von Loic Kaysen (2), Nils Thiem und Ole Bisten, stand auf einmal der VfL selber mit drei Toren in Führung. Doch nun begannen die Nerven dem VfL einen kleinen Strich durch die Rechnung zu machen. Freie Chancen, darunter zwei Siebenmeter wurden nicht genutzt, Melsungen konnte hingegen ausgleichen und war nach dem 26:25-Treffer von Loic Kaysen in der Situation mit einer letzten Auszeit noch einmal den abschließenden Angriff zu besprechen. Philipp Gossens konnte den vorletzten Wurf der Partie zwar noch parieren, da der Abpraller allerdings beim Gastgeber landete und der Kreisläufer sich die Chance zum Ausgleich nicht nehmen ließ, endete die Partie leistungsgerecht 26:26-Remis. „Das war die richtige Einstellung und die richtige Moral, die wir hier gezeigt haben. Ein Remis beim Vizemeister ist aller Ehren wert und zeigt, dass wir trotz einiger Unterstützung nach oben in die zweite Mannschaft sowie Unterstützung der U17 eine starke Mannschaft beisammen haben. Das was die Jungs heute geleistet haben, war sehr gut“ lobte Mráz seine Spieler nach dem Abpfiff noch einmal abschließend für ein starkes Spiel.

VfL: Gossens; Bisten (8/2 Tore), Kaysen (6/2), Schuster (3), Perey, Thiem, Athanassoglou, Steinhagen (je 2), Malek (1).

3.Liga Staffel West

SG Menden – VfL Gummersbach II 27:30 (15:16)

 Durch den 30:27 (16:15)-Sieg bei der SG Menden erreicht die 2. Mannschaft den achten Sieg aus den letzten neun Spielen, rückt dadurch auf Platz 7 der Tabelle vor und wird die Saison nunmehr definitiv mit einem positiven Punktekonto abschließen und den eigenen Punkterekord deutlich nach oben schrauben.

Bei der Partie vom letzten Freitag bot sich den knapp 300 Zuschauern eine enge, knappe und hochintensive Partie in der sich keine Mannschaft wirklich vom gegenüber absetzen konnte. Eine zwei-Tore-Führung war das Maximum, das beiden Mannschaft an Vorsprung gelingen sollte, in einer Partie die dem Zuschauer alles bot, was man sich erwünscht. Einzig blau-weiße Siebenmeter sollte man an diesem Abend nicht zu sehen bekommen, doch ob des Spielausgangs sollte das im Anschluss kein wesentlicher Faktor sein. Über 3:4, 6:7, 10:9 und 14:14 wog das Spiel dauerhaft hin und her und der VfL konnte sich durch das achte Tor in der ersten Halbzeit von Fynn Herzig mit 16:15 knapp in Führung liegend in die Kabine begeben.

Wer gehofft hatte, dass die zweite Halbzeit weniger spannend und deutlicher für die eine oder andere Mannschaft ausgehen sollte, sah sich eines Besseren belehrt. Der VfL konnte seine leichte Führung bis zur 45. Minute auf zwei Tore ausbauen, sich dann erstmalig auf drei Tore Vorsprung absetzen und so – im Nachhinein gesehen – den lucky Punch verzeichnen, von dem sich die Gastgeber nicht wieder erholen, sprich herangrücken konnten. Weiterhin angeführt vom starken Fynn Herzig, der mit 13 Treffern erneut bester Torschütze der Partie war und basierend auf einem stark haltenden René Krouß im Tor gelang es der zweiten weiterhin, den Gegner auf Distanz zu halten und sogar selber noch eine Schüppe drauf zu legen. So war spätestens 55. Minute beim 29:25 klar, dass der VfL auch diese Partie gegen einen direkten Konkurrenten würde erfolgreich beenden sollen und sicherte sich letztendlich verdiente zwei Punkte. „Was die Jungs nicht nur heute, sondern in den letzten Wochen und Monaten leisten, ist schlichtweg überragend! Wir agieren individuell genauso wie als Team unglaublich konstant und bleiben ruhig, auch wenn es in brenzlige Situationen geht. Das ist schön und macht stolz“ sparte Maik Thiele im Anschluss an die Partie nicht mit Lob für die Seinen!

Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt die Mannschaft dann am 27.04. um 18:30 Uhr in der SCHWALBEarena den Northeimer HC und will dort auch den neunten Sieg aus den letzen 10 Spielen erreichen und sich dadurch zwei weitere Punkte sichern, bevor es zum Saisonabschluss nach Krefeld gegen den Meister geht.

VfL: Hasenforther, Krouß; Herzig (13 Tore), Pauly (5), Stüber, Weiler (je 3), Busch, Meinhardt (je 2), Gonschor, Kiesler (je 1)

 

 

 

 

Filip Ivic unterschreibt auch für Liga zwei in Gummersbach – Weitere Personalentscheidungen gefallen

Mit dem kroatischen Torhüter Filip Ivic ist dem VfL Gummersbach ein besonderer Transfercoup gelungen. Nachdem der ursprüngliche Kontrakt nur bei Erstligazugehörigkeit der Oberbergischen Bestand hatte, erneuerte der 26-Jährige nun auch die Vertragsunterzeichnung für die zweite Liga bei den Gummersbachern. Die Vertragslaufzeit beträgt erneut zwei Jahre. „Es ist großartig, dass ein Spieler wie Filip Ivic mit […]

Weiterlesen

Start typing and press Enter to search