+++ VFL-NEWS +++

+++ U19 siegt mühevoll im letzten Heimspiel +++ VfL II landet weiteren Überrachungscoup +++ U17 zieht in Achtelfinale ein +++

U19 Jugend-Bundesliga Staffel Mitte

VfL Gummersbach U19 : HSG Wallau/Massenheim 25:22 (11:10)

Die U19 des VfL konnte ihr letztes Heimspiel gegen die HSG Wallau/ Massenheim erfolgreich mit 25:22 (11:10) für sich entscheiden und verabschiedet sich somit aus der SCHWALBEarena für die Saison 2018/2019 mit einem Sieg. Trotz des Sieges ließ sich jedoch nicht die volle Zufriedenheit erkennen, hatte man sich doch über die volle Spieldistanz sehr schwer getan und wenig kreative Lösungen präsentiert. Es bahnte sich bereits zu Beginn ein sehr zähes Spiel an, das trotz des engen Spielstandes ohne große Spannung auskommen musste. Der Spielstand pendelte von Anfang an zwischen der Führung der Gastgeber als der Gäste hin und her. Nach 13. Minuten stand es aufgrund mangelnder Chancenverwertung nur 6:6, weshalb VfL-Coach Alois Mráz seine erste Auszeitkarte zu Rate zog. Leider erzielte das Timeout aber nicht den gewünschten Effekt und das Spiel dümpelte weiter vor sich hin. Durchzogen von schlechten Torchancen und wenig Emotionalität ging es nun bei einem eher mauen Zwischenstand von 11:10 in die Halbzeitpause. In der Hoffnung, nun besseren Zugriff auf das Spiel zu bekommen, ging man etwas motivierter in die zweite Halbzeit und konnte sich aufgrunddessen auch erstmals auf drei Tore absetzen, ließ aber nicht die nötige Zielstrebigkeit aufkommen, um den Gegner auch mit der Zeit zu dominieren. Nach 37 Minuten bei einem Stand von 15:11 fand nun auch die erste Auszeit der Gäste ihre Verwendung, jedoch hielten die Gastgeber ihren 3 oder teilweise 4 Tore Vorsprung weiterhin aufrecht. Da beide Mannschaften keine allzu effektive Spielweise an den Tag legten, veränderte sich die Tordifferenz nur geringfügig. Viele klare Chancen blieben ungenutzt und in der Abwehr fehlte der nötige Biss um den Gegner klarer in die Schranken zu weisen. Am Ende stand ein 25:22 zu Buche, das gerade so als Routinesieg durchgehen kann, aber in der Qualität keine Steigerung zu den letzten Spielen erkennen lässt.

 

VfL: Bialowas (7/2), Kiesler (4), Malek (3), Häseler, Schuster, Steinhagen, Perey, Thiem (je 2), Kaysen (1)

3.Liga Staffel West

VfL Gummersbach II – Leichlinger TV 39:27 (17:14)

Einen erneuten Überraschungscoup konnte die Zweitvertretung des VfL Gummersbach am vergangenen Sonntag, mit ihrem 39:27 (17:14) Sieg über den Leichlinger TV landen. Mit einer bärenstarken zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft von Maik Thiele wieder einmal, dass der Klassenerhalt nicht der einzige Erfolg der laufenden Saison sein soll. Zuerst einmal gestaltete sich das Spiel allerdings sehr knapp, sodass es gar nicht nach einem deutlichen Gummersbacher Sieg aussah. Ein anfängliches Hin und Her und einige Verwarnungen sorgten für einen 7:8 Zwischenstand in der 15. Minute, bevor der VfL seine erste Auszeit nahm. Ein darauf folgender Ausgleich und dem damit eingeläuteten vier-Tore-Lauf kippten das Spiel wieder zu Gummersbacher Gunsten und es erfolgte die erste Leichlinger Auszeit beim Stand von 13:10. Nach der Auszeit versuchten die Leichlinger in den letzten fünf Minuten vor der Pause noch einmal den Vorsprung der Gummersbacher zu verkleinern, aber dank der souveränen Angriffsleistung der VfLer ging es mit einem 17:14 in die Kabine. Nach der Halbzeitpause legten die Thiele-Jungs noch einmal eine ordentliche Schüppe drauf und drehten nun vollends auf. Nach drei weiteren Gummersbacher Torerfolgen gab es auch direkt die erste Zeitstrafe der zweiten Halbzeit gegen die Gäste, was die Hausherren effektiv nutzten und auf fünf Tore Vorsprung davonzogen. Zwar waren die Gäste nach wie vor bemüht, allerdings ließen die Gastgeber von nun an kaum noch ein näheres Herankommen zu. Maximal auf drei Tore ließ man die Gäste aus Leichlingen näher kommen, hatte doch das Gummersbacher Angriffsspiel stets Erfolge zu verbuchen. Auch die Abwehrreihe der Oberberger stand souverän und ließ kaum Chancen zu. Die entscheidende Phase des Spiels zeichnete sich aber in den letzten zehn Minuten ab: Nach einer weiteren Gummersbacher Auszeit spielte man die Gäste nun vollends in Grund und Boden, da sowohl die Abwehr als auch der Angriff wie aus einem Guss agierten und man den Gästen keinerlei Luft zum Atmen ließ. Diese konsequente Spielweise spiegelte sich auch im Ergebnis wieder: die Gäste erzielten lediglich 2 Tore in den letzten zehn Minuten, auf Gummersbacher Seite waren es 9! Nach einer solch starken Schlussphase war die Freude entsprechend groß auf Gummersbacher Seite, war das Endergebnis von 39:27 doch eine weitere Demonstration dafür, dass die laufende Saison die beste jemals erzielte Abschlussplatzierung einer Gummersbacher zweiten Mannschaft mit sich bringen wird.

VfL: Herzig(13), Meinhardt (9/1), Pauly (7), Bialowas (4/2), Kiesler (4), Perey, Weiler (je 1)

U17 Qualifikation Deutsche Meisterschaft

Letmather TV – VfL Gummersbach 22:32 (8:15)

Die U17 des VfL kann aufgrund eines starken 32:22 (15:8) Erfolges gegen den Letmather TV weiterhin vom Finale der deutschen Meisterschaft träumen. Durch den Sieg in Letmathe ist die Mannschaft von Trainer Philipp-Jonas Wilhelm nun ins Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft  eingezogen. Von Anfang an bot die Gummersbacher Truppe eine starke Partie, die vom unbedingten Siegeswillen geprägt war. Durch eine von Beginn an dominante Spielweise ließ sich früh erahnen, wer das Spiel für sich entscheiden würde. Viele schnell und clever herausgespielte Angriffe und eine kompakte und stark arbeitende Abwehr wiesen den Gegner bereits früh in die Schranken. Nach nicht einmal 10 Minuten führte man bereits mit 6:2 und hatte bereits die erste Letmather Auszeit erzwungen. Vor lauter Siegeswille und Emotionalität hatten sich die Jungs vom VfL zu diesem Zeitpunkt aber längst in einen Rausch gespielt und fingen nun an den Gastgeber mehr und mehr zu distanzieren. Nach 20 Minuten führte man schon mit 14:6 und zeigte damit auch sehr früh wer siegreich aus dem Spiel gehen sollte. Bis zur Halbzeitpause ließ man nicht mehr viel anbrennen und durfte verdientermaßen beim Stand von 15:8 neue Kräfte sammeln.

Nachdem die Energiereserven nun wieder betankt waren, ging das Handballfest weiter: Letmathe wurde nach wie vor keinerlei Freiraum gelassen, weswegen nach 37 Minuten bereits die erste zehn-Tore-Führung fiel. Gerade aufgrund der verfrühten, hohen Führung durften auch fast alle Spieler ihre Einsatzzeiten sammeln und ihren Beitrag zum Sieg leisten. Nach 47 Minuten beim Stand von 31:22 nahm Letmathe noch eine letzte Auszeit und gab sich schließlich nach dem letzten Gummersbacher Tor von Fynn Liedhegener endgültig geschlagen.

Nach dem erfolgreichen Spiel in Letmathe empfängt die U17 nun am kommenden Samstag  den TSV Burgdorf, diesmal dann im Achtelfinale der deutschen Meisterschaft, Anwurf wird um 16 Uhr in der SCHWALBEarena sein.

VfL: Werz (13/1 Paraden); Häseler (8/3 Tore), Schroven (7), Schmidt (5), Fanger, Keil, Da Rocha Viana (je 3), Herbrandt, Liedhegener, Eickhoff (je 1)

VfL gastiert am Donnerstag in Magdeburg

Am kommenden Donnerstag, den 23. Mai, bestreitet der VfL Gummersbach gegen den SC Magdeburg seine Partie des 32. Spieltags der Handball-Bundesliga. Anpfiff in der Magdeburger GETEC Arena ist um 19 Uhr. Die Rollenverteilung vor der Begegnung ist klar. Der SCM empfängt den VfL als Viertplatzierter der Tabelle und kämpft im Fernduell mit den Rhein-Neckar Löwen […]

Weiterlesen

Start typing and press Enter to search