Gummersbach verliert auch Ligaspiel in Lübeck

Zwei Wochen nach dem DHB-Pokalaus beim VfL Lübeck-Schwartau hat der VfL Gummersbach am Freitagabend sein erstes Auswärtsspiel der Saison 2019/20 in Lübeck ebenfalls verloren. Am zweiten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga hatten die Gummersbacher mit 20:22 (11:14) vor 2.008 Zuschauer in der Hansehalle gegen die Schwartauer das Nachsehen. Nach einem 1:9-Fehlstart kämpften sich die Oberbergischen noch in der ersten Halbzeit auf Schlagdistanz zurück. Eine starke Aufholjagd brachte die Gummersbacher zwar noch einmal auf ein Unentschieden heran, am Ende reichte es jedoch nicht, um Punkte einzufahren.

Während der VfL Lübeck-Schwartau einen Auftakt nach Maß erwischte, kamen die Gummersbacher zunächst gar nicht ins Rollen. Nach sechs Minuten ohne eigenem Torerfolg nahm Trainer Torge Greve beim Stand von 0:4 seine erste Auszeit. Vor allem Lübecks Keeper Dennis Klockmann machte den Gummersbachern wie schon zwei Wochen zuvor das Leben schwer. Das erste Tor der Gäste erzielte Janko Božović erst in der siebten Minute zum 1:6. Doch auch im weiteren Verlauf blieben die Oberbergischen unkonzentriert und gingen in der Offensive fahrig mit den Chancen um. Sinnbildlich war die elfte Minute, als die Schwartauer einen Pass der Gummersbacher abfingen und der Gegenstoß zum 1:9 im Tor der Gäste landete.

Auf das erneute Timeout von Greve reagierten die Oberbergischen mit drei Treffern in Folge. Nach zwei Božović-Treffern traf Jonas Stüber zum 9:4 (14. Minute), wodurch die Gäste ein wenig mehr Fahrt aufnahmen. Einige unglückliche Szenen aufseiten der Schwartauer und ein nun konsequenteres Auftreten der Oberbergischen ließ die Gäste wieder aufschließen. Mit dem 7:10 durch Stüber kamen die Gäste wieder auf drei Tore an Lübeck heran (19. Minute). In der Folge ließen beide Teams einige Chancen liegen und es entwickelte sich das eigentlich erwartete ausgeglichene Spiel. Nach Parade von Filip Ivić in der 28. Minute erzielte Božović mit seinem vierten Treffer das 11:13 aus Gummersbacher Sicht (29. Minute). Für das letzte Tor des ersten Durchgangs sorgten schließlich noch einmal die Hausherren, so dass es für die Gäste mit einem 11:14-Rückstand in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel waren es die Gummersbacher, die wacher in die zweite Halbzeit starteten. Nach dem Tor durch Robin Haller in der 32. Minute besorgte Božović den Anschlusstreffer zum 13:14 (37. Minute). Nach Parade von Ivić war der Österreicher auf Halbrechts auch derjenige, der in der 41. Minute mit dem 15:15 den ersten Ausgleich des Spiels erzielte. Eine unnötige Zweiminutenstrafe der Gummersbacher durch Wechselfehler brachte jedoch umgehend den nächsten Bruch ins Spiel und die Gäste mit drei Toren und 15:18 ins Hintertreffen. Nach der dritten Auszeit Greves gelang dem VfL Gummersbach jedoch ebenso der 3:0-Lauf. Per Tempogegenstoß warf Tobias Schröter den erneuten Ausgleich zum 18:18 in der 47. Minute.

In der Schlussphase blieb es bei der engen Begegnung, in der Kleinigkeiten über den Ausgang entscheiden sollten. Der VfL Lübeck-Schwartau behielt die Oberhand, konnte die Gäste aber nicht abschütteln. Durch zwei aufeinander folgende Tore des eingewechselten Luis Villgrattner kamen die Oberbergischen in Minute 53 auf 20:21 heran. Sechs zähe Minuten vergingen ohne Torerfolg auf beiden Seiten, ehe die Gummersbacher kurz vor dem Ende das 20:22 kassierten (59. Minute). Nach einem erneuten Fehlversuch der Gäste war die Partie zugunsten des Gastgebers entschieden.

Der VfL Gummersbach ist somit mit 1:3 Punkten in seine erste Zweitliga-Saison gestartet und hofft am Samstag, den 7. September, um 18:30 Uhr gegen die DJK Rimpar Wölfe in der SCHWALBE arena auf den ersten Saisonsieg.

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen