Gummersbach startet in Aue erfolgreich in den Auswärtsdoppelpack

Foto: Philipp Ising

Am Freitagabend hat der VfL Gummersbach anlässlich des 31. Spieltags der 2. HBL sein Gastspiel beim EHV Aue angetreten. Dabei konnten die Oberbergischen einen 35:31 (18:16)-Sieg einfahren und sind somit seit nunmehr neun Spielen in Folge ohne Punktverlust. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit stellte das Team von Chefcoach Gudjon Valur Sigurdsson die Weichen insbesondere in den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte auf Sieg. So erarbeiteten sich die Gummersbacher in der Erzgebirgshalle Lößnitz gegen das Schlusslicht der Tabelle einen Pflichtsieg ohne Glanz. Für den Tabellenführer war es der 24. Erfolg in der laufenden Spielzeit.

Nach einem Foul an Kapitän Timm Schneider verwandelte Lukas Blohme nach exakt einer Minute per Strafwurf zum 1:0 für die Gäste. Doch die Hausherren hielten von Beginn an gut dagegen und brachten den VfL in der fünften Minute mit 2:4 in Rückstand. In der Offensive mangelte es dem Tabellenführer in der Anfangsphase an der bekannten Durchschlagskraft, so dass es bis zur elften Minute dauerte, ehe Raul Santos vom guten Auge seines Mitspielers Julian Köster profitierte und den 6:6-Ausgleich erzielte. Für die erste Gummersbacher Führung seit dem 1:0 sorgte schließlich Blohme mit dem 10:9 nach einer Viertelstunde.

Der Durchbruch im Spiel der Oberbergischen ließ jedoch weiter auf sich warten. So geriet der VfL, der in der Abwehr nicht konsequent genug zupackte, erneut ins Hintertreffen (11:14, 21. Minute). Auch der Torhüterwechsel von Tibor Ivanišević auf Martin Nagy änderte nichts an der insgesamt zu schwachen Leistung der Gummersbacher, dessen Trainer Sigurdsson in der 24. Minute auf den ersten Vier-Tore-Rückstand mit der Auszeit reagierte (12:16). Seiner Mannschaft gelang es daraufhin ein wenig Ordnung in die eigenen Angriffsbemühungen zu bringen und auf 14:16 aufzuschließen (26. Minute). Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es für die Teams nach 30 Minuten in die Pause (18:16).

Im zweiten Durchgang legten die Gäste aus dem Oberbergischen direkt eine komplett andere Körpersprache an den Tag als noch in Halbzeit eins. Zudem zogen sie das Tempo an und präsentierten sich deutlich wacher. Zwischen der 33. und der 36. Minute drehten die Gummersbacher mit einem 5:0-Lauf auf (23:19). Auch auf den anschließenden Gegentreffer des EHV fand der VfL mit drei Treffern in Folge die passende Antwort, die in eine Sechs-Tore-Auswärtsführung mündete (26:20, 40. Minute).

In der Folge arbeiteten sich auch die Hausherren zurück und verkürzten den Spielstand immer wieder auf drei bis vier Tore. Nach einem Drei-Tore-Lauf der Gastgeber (27:24, 44. Minute) wechselten sich die Treffer auf beiden Seiten minutenlang ab, bis der VfL in Person von Blohme wieder fünf Punkte zwischen sich und das Team aus Aue bringen konnte (34:29, 58. Minute). Den Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und brachten schlussendlich einen 35:31-Sieg erfolgreich über die Ziellinie.

Bereits am Montag geht es für die Gummersbacher ins von Lößnitz 140 Kilometer Luftlinie entfernte Dessau-Roßlau. Dort erwartet der Dessau-Roßlauer HV 06 um 19 Uhr die Oberbergischen zum Nachholspiel des 23. Spieltags.

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen