Geglückter Dezemberauftakt für Gummersbach gegen Bietigheim

Fotos: Philipp Ising

Am Mittwochabend hat der VfL Gummersbach seine zwölfte Partie im 14. Spiel der laufenden Saison in der 2. HBL für sich entscheiden können. Gegen die SG BBM Bietigheim fuhr das Team von Cheftrainer Gudjon Valur Sigurdsson, dessen Vertragsverlängerung bis 2025 am Rand des Spiels verkündet wurde, einen 32:25 (15:12)-Sieg ein. 1.320 Zuschauer in der SCHWALBE arena sahen im ersten Durchgang der Partie ein wechselhaftes Spiel mit Vorteilen für die Gastgeber aus dem Oberbergischen. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gummersbacher dann deutlich konstanter und dynamischer. So baute der aktuelle Tabellenführer seine Führung weiter aus und festigte durch den Sieg auch seine Spitzenposition im Ligaranking.

Mit einer fokussierten Abwehr um Schlussmann Tibor Ivanišević starteten die Hausherren in die Begegnung. Auf das 1:0 durch Ole Pregler in der dritten Minute folgte noch der prompte Ausgleich (1:1, 4. Minute). In den folgenden drei Minuten spielten sich die Gummersbacher durch drei Tore in Folge jedoch gleich eine 4:1-Führung heraus (7. Minute), woraufhin sich die Bietigheimer gezwungen sahen, ihre erste Auszeit zu nehmen. Der VfL, der im Rückraum neben Pregler zu Beginn auf Julian Köster und Szymon Dzialakiewicz setzte, blieb jedoch vorerst die zielstrebigere Mannschaft. Auf das 6:3 durch Köster in Minute 13 folgte allerdings eine Schwächephase der Blau-Weißen, so dass die SG nach 17 Minuten einen erneuten Gleichstand herstellen konnte (7:7).

Der VfL nahm daraufhin noch einmal Fahrt auf und erhöhte den Druck in seinen Angriffen. Drei Tore in Folge durch Linksaußen Raul Santos stellten in der 20. Minute den Gummersbacher Drei-Tore-Vorsprung wieder her (11:8). Pregler erhöhte eine Minute später mit einem weiteren Treffer auf 12:8. Doch auch diesmal ließ die Antwort der Bietigheimer nicht auf sich warten. Dank dreier Tore binnen zwei Minuten schlossen die Gäste auf (12:11, 25. Minute). Nach der nun von Sigurdsson herbeigeführten Auszeit markierte die SG zunächst auch den 12:12-Ausgleich (25. Minute). Daraufhin netzten jedoch vor dem Seitenwechsel Pregler und zwei Mal Santos für den VfL ein, während die Bietigheimer ihrerseits drei Mal in Folge am frisch eingewechselten Martin Nagy im Tor der Gummersbacher scheiteten (15:12).

In der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber direkt aufs Tempo. Dzialakiewicz, der mittlerweile von der Außenposition aus agierte und Janko Božović, der seinen Posten im Rückraum übernahm, trafen zum 18:13 in der 33. Minute, ehe Ellidi Vidarsson mit dem 19. Treffer für den VfL einen Sechs-Tore-Vorsprung herbeiführte (19:13, 34. Minute). Eine erneute schnelle Auszeit der Bietigheimer konnte nicht verhindern, dass sich die Gummersbacher weiter absetzten. Auf das 20:13 durch Pregler folgte nach einer starken Abwehraktion von Köster der nächste Ballgewinn (35. Minute). Der VfL spielte vorne nun bedacht auf, während die eigene Defensive beweglich und aufmerksam Fehler der Gäste provozierte. In der 40. Minute vereitelte Nagy zudem einen Strafwurf der Bietigheimer, so dass Božović im Gegenangriff das 23:15 erzielen konnte (41. Minute).

Im weiteren Spielverlauf verwalteten die Blau-Weißen ihren Vorsprung geduldig, wenn auch nicht mit allerletzter Konsequenz, um ein noch höheres Ergebnis zu erzielen. Beim 25:18 durch Köster per Konter in Minute 45 zeigte der deutsche Nationalspieler ebenso seine Klasse wie Vidarsson bei seinem sehenswerten Treffer zum 27:20 (49. Minute). Bei den Gästen war nun sichtlich die Luft raus, während der VfL seine Cleverness ausspielte und insbesondere in der Defensive mit einem sicheren Mittelblock bärenstark blieb. Über das 30:23 durch Božović (55. Minute) und das 31:24 durch Dzialakiewicz (56. Minute) näherten sich die Gummersbacher dem Schlusspfiff. Nach einer erneuten Parade von Nagy in der Schlussminute besorgte Tom Kiesler den 32:25-Endstand eines am Ende deutlichen und ungefährdeten Sieges.

Das nächste Ligaspiel des VfL Gummersbach findet am kommenden Montag, den 6. Dezember, statt. Am Nikolaustag gastieren die Oberbergischen anlässlich des 15. Spieltags der 2. HBL bei den Eulen Ludwigshafen. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

 

Trainerstimmen:

Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach): Wir sind sehr zufrieden, dass wir zwei Punkte hier halten konnten. Vor allem am Anfang haben wir überragend gedeckt, aber gegen Bietigheim darf man nie nachlassen. Das ist uns teilweise passiert und dann sind die Bietigheimer über Gegenstöße und viele Kreuzungen zu Toren gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann wieder so gut angefangen wie in der ersten Halbzeit. Dadurch konnten wir uns absetzten und das hat mir gut gefallen. Ich bin insgesamt ziemlich zufrieden mit der Abwehr und größtenteils auch mit dem Angriff. Es war ein gelungener Abend für uns.

Iker Romero (SG BBM Bietigheim): Glückwunsch an Gummersbach. Wir wussten, dass es schwer werden würde gegen Gummersbach zu gewinnen. Der Druck war deshalb hoch. Wir haben nicht gut angefangen, sind dann aber besser ins Spiel gekommen. Dann gab es so eine typische Situation, die wir in dieser Saison schon öfter hatten, nämlich, dass wir kämpfen, kämpfen, kämpfen und uns das dann selbst innerhalb von zwei Minuten wieder kaputt machen. Ebenso typisch war es, dass zu Beginn der zweiten Halbzeit unser Gegner einfache Tore macht. Ab minus sechs Toren wird es dann natürlich schwer. Ich habe dann aber von meiner Mannschaft gesehen, dass wir versucht haben zurück ins Spiel zu kommen. Ich bin und muss Optimist sein, weil wir in den nächsten Wochen wichtige Spiele gegen unsere Konkurrenten vor der Brust haben. Dann müssen wir bereit sein.

Hier zur Bildergalerie

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen