VfL will im dritten Spiel gegen Nordhorn den dritten Sieg

Foto: Philipp Ising

Nach der bitteren 32:33-Auswärtsniederlage beim Dessau-Roßlauer HV 06 am Montagabend geht es am Sonntag, den 1. Mai, um 16 Uhr in der Gummersbacher SCHWALBE arena heiß her. Denn am 32. Spieltag der 2. HBL ist kein Geringerer als der aktuelle Tabellenzweite HSG Nordhorn-Lingen zu Gast. Die beiden Topteams stehen sich am Sonntag bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit auf der Platte gegenüber. Neben dem Hinrundenduell der 2. HBL in Lingen (28:22) trafen die beiden Mannschaften im Achtelfinale des DHB-Pokals im vergangenen Dezember bereits einmal in der laufenden Spielzeit in der SCHWALBE arena aufeinander (38:26). Beide Male gingen die Gummersbacher souverän als Sieger vom Spielfeld. „Wir gehen natürlich in dieses Spiel, um zum dritten Mal gegen Nordhorn zu gewinnen“, bestätigt VfL-Kreisläufer Ellidi Vidarsson: „Die Fans sind dabei enorm wichtig für uns und wir alle freuen uns schon sehr auf die Stimmung in der SCHWALBE arena!“ Tickets für die wichtige Partie können noch unter vfl-gummersbach.de/tickets/ und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie der Tageskasse erworben werden.

Mit acht Punkten Rückstand auf die Blau-Weißen ist die HSG Nordhorn-Lingen aktuell der ärgste Verfolger der Oberbergischen. Allerdings mussten die Niedersachsen zuletzt deutlich Federn lassen, denn von den letzten vier Bundesligaspielen verlor das Team von Daniel Kubes gleich drei Mal gegen die SG BBM Bietigheim (23:30), die DJK Rimpar Wölfe (21:22) und den TuS Ferndorf (20:25). Da der Tabellendritte ASV Hamm-Westfalen dadurch wieder bis auf einen Zähler herangekommen ist und zudem am Freitag gegen den VfL Eintracht Hagen vorlegen kann, erhöht das noch einmal zusätzlich den Druck auf die Mannschaft im Oberbergischen zu punkten. Über die gesamte Saison hinweg gehört die HSG allerdings unumstritten mit zu den konstantesten Teams. Das liegt vor allem an ihrem breit aufgestellten Kader, der auf den meisten Positionen mehrfach exzellent besetzt ist und als sehr körperlich robust gilt. Hinzu kommt ihre individuelle Klasse, welche man vor allem durch Rechtsaußen Robert Weber belegen kann. Der 36-jährige Österreicher zählt mit seiner langjährigen Erfahrung zu den trickreichsten und gegenstoßstärksten Außenspielern der Liga. „Nordhorn ist eine gute Mannschaft mit viel Qualität. Daher erwarte ich ein körperliches Spiel, das über den Kampf entschieden wird“, so Vidarsson: „In dieser Saison haben wir schon zwei Mal wirklich gut gegen Nordhorn gespielt, aber das zählt am Sonntag nicht, denn es geht wieder bei 0:0 los.“

Für die Gummersbacher gilt es nach der letztlichen Enttäuschung gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 zu Hause wieder an ihre dominierende und konsequente Spielweise anzuknüpfen. Dass nach dem jüngsten Punktverlust am kommenden Spieltag gegen den Bundesliga-Absteiger eine Leistungssteigerung hermuss, betont auch der 23-jährige Kreisläufer: „Wir müssen ganz einfach viel besser in der Abwehr stehen als zuletzt.“

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen