Pregler und Kiesler bleiben über das Saisonende hinaus in Gummersbach

Während sich die 2. HBL in der Winterpause befindet, wird hinter den Kulissen des VfL Gummersbach weiter an der Kaderplanung der kommenden Saison gearbeitet. Mit Ole Pregler (bis 2023) und Tom Kiesler (bis 2024) binden die Oberbergischen zwei Youngster auch über das Saisonende hinaus an den Verein. „Ich freue mich riesig, dass sie bei uns bleiben“, äußert sich VfL-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson: „Beide haben gezeigt, dass sie großes Potenzial haben und deswegen bin ich sehr glücklich, dass wir diese talentierten Jungs bei uns halten können.“

Pregler, der vertraglich bis 2024 an die MT Melsungen gebunden ist, wechselte im vergangenen Sommer auf Basis eines Zweitspielrechts nach Gummersbach und hat seitdem eine enorme Entwicklung genommen. „Ole gehört zu den talentiertesten deutschen Spielern. Er hat ein wenig Zeit gebraucht, um sich unserem Spiel anzupassen, aber in den letzten Monaten wirklich super gespielt und die Mannschaft gut geführt“, so Sigurdsson: „Man merkt ihm kaum an, wie jung er wirklich ist. Ole hat sich sofort eingelebt und ist in der Mannschaft sehr beliebt. Deswegen sind wir Melsungen dankbar, dass er hierbleiben kann.“ Auch in der kommenden Spielzeit wird der 19-Jährige ligaunabhängig ausschließlich bei den Oberbergischen zum Einsatz kommen. „Die Regelung, Ole über ein Doppelspielrecht von Melsungen zu uns zu holen, hat sich in der Hinrunde mehr als bezahlt gemacht“, reflektiert VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler: „Ich freue mich, dass wir mit der MT Melsungen die aktuelle Regelung auch für das nächste Jahr verlängern konnten und bedanke mich bei den Verantwortlichen.“

Pregler selbst bestätigt, dass er in der Heimat des Handballs vollständig angekommen ist: „Die Mannschaft ist super, es herrscht eine tolle Stimmung im Training und in der Kabine, so dass man sich hier einfach nur wohlfühlen kann. Das Vereinsumfeld ist sehr professionell und man kann sich voll und ganz auf den Handball konzentrieren.“ Gerade seine persönliche Entwicklung spielte für den Youngster eine besondere Rolle für den weiteren Verbleib in Gummersbach. „Für mich war es keine schwere Entscheidung, als im Raum stand, dass ich noch hierbleiben kann bzw. darf, weil es sehr viel Spaß macht hier zu spielen. Ich bekomme viele Spielanteile und somit das Vertrauen von Goggi. Gerade in der zweiten Hälfte der Hinrunde habe ich gemerkt, dass ich dem Team gut weiterhelfen kann“, so der Rückraumspieler: „Für mich ist es eine Ehre für den VfL aufzulaufen. Man spürt die Tradition des Vereins und sieht das auch an der fantastischen Unterstützung der Fans, die immer zu uns stehen. Wir wissen, wie viel es den Fans bedeuten würde, wenn wir dieses Jahr aufsteigen und ich hoffe sehr, dass wir das schaffen und nächstes Jahr gemeinsam in der ersten Liga angreifen können.“

Mit Tom Kiesler bleibt dem VfL Gummersbach zudem ein Spieler aus der eigenen Jugend erhalten, denn der 20-Jährige ist in Gummersbach aufgewachsen. „Er ist das perfekte Beispiel dafür, wie man es auch als Eigengewächs mit viel Fleiß und Arbeit in die erste Mannschaft schaffen kann und ich freue mich, dass eine Identifikationsfigur der Akademie weiter in Gummersbach bleibt“, so Schindler. Seit der Saison 2019/20 gehört Kiesler zum festen Kader des Bundesligateams. „Tom hat im letzten Jahr schon gezeigt, dass er vor allem in der Abwehr sehr wertvoll für uns ist und hat in der abgelaufenen Hinrunde noch einmal einen riesigen Sprung nach vorne gemacht“, attestiert ihm Coach Sigurdsson: „Wir wollen natürlich, dass er sich im Angriff noch mehr verbessert. Dazu nutzen wir so gut es geht die zweite Mannschaft, in der er dort mehr Spielanteile bekommt. Er ist ein überragender Abwehrspieler und ein echter Gummersbacher.“

Auch Kiesler freut sich auf die weitere Zeit beim VfL, für den er bereits seit 2010 das blau-weiße Trikot überstreift. „Ich bin sehr froh weitere zwei Jahre für meinen Heimatverein in der SCHWALBE arena und vor allen vor unseren Fans auflaufen zu dürfen und alles zu geben. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich hier die besten Voraussetzungen habe, um mich sportlich weiterzuentwickeln“, so Kiesler: „Wir sind ein super Team und haben noch viele Ziele vor Augen, die wir gemeinsam erreichen wollen. Außerdem freue ich mich natürlich weiter mit Goggi und dem Trainerteam zu arbeiten, die mir das Vertrauen geben und mir dabei helfen, das Beste aus mir herauszuholen.“

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen