VfL siegt auch gegen Emsdetten deutlich

Fotos: Philipp Ising

Am Samstagabend hat der VfL Gummersbach in der heimischen SCHWALBE arena seinen dritten Sieg in Folge eingefahren und damit Platz zwei in der Tabelle der 2. HBL gefestigt. Der 38:30 (18:13)-Erfolg der Oberbergischen gegen den TV Emsdetten markierte den 17. Saisonsieg für die Blau-Weißen. Ähnlich wie am vergangenen Mittwoch legten die Gummersbacher eine engagierte und souveräne Leistung an den Tag und dominierten die Partie über die gesamte Spielzeit hinweg. Als beste Werfer trugen sich Malte Meinhardt und Fynn Herzig mit jeweils sieben Treffern in die Torschützenliste ein.

In einer von beiden Seiten mit hohem Tempo geführten Anfangsphase zeigten sich die Gastgeber von Beginn an präsent und gingen in der dritten Minute durch einen Siebenmetertreffer von Tobias Schröter erstmals in Führung (3:2). Aus einer beherzten Deckung heraus agierten die Oberbergischen mit der nötigen Geduld und Übersicht in der Offensive. Ein schönes Anspiel von Julian Köster setzte Jonas Stüber in Szene, der in Minute acht zum 5:3 traf. Bis zum 6:6 in der zehnten Minute blieben die Gäste den Gummersbachern auf den Fersen, ehe der VfL mit einem 5:0-Lauf innerhalb von vier Minuten gnadenlos zuschlug und sich ein erstes Polster verschaffte (11:6, 14. Minute).

Auch in der Folge kontrollierten die Blau-Weißen das Spielgeschehen. Neben den Paraden von VfL-Keeper Matthias Puhle fiel auch Rechtsaußen Schröter positiv auf, der beim 13:8 in der 19. Minute bereits seinen vierten Treffer verbuchte. Linksaußen Meinhardt tat es ihm nach 23 Minuten gleich und erzielte mit seinem vierten Tor das 16:9 für den VfL. Das Team von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson spielte wie aus einem Guss und stellte die Abwehr des TVE vor enorme Probleme. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs verloren die Gummersbacher ein wenig an Fahrt und büßten aufgrund kleiner Unkonzentriertheiten einen noch komfortableren Vorsprung ein. Für den letzten Treffer zum 18:13-Halbzeitstand sorgte Janko Božović, ehe die Teams in die Pause geschickt wurden.

In Hälfte zwei startete der VfL mit neuem Schwung und baute seinen Vorsprung in der 33. Minute auf acht Tore aus (21:13). Mit der deutlichen Führung im Rücken spielten die Gummersbacher nun ihre Erfahrung aus und hielten die Konzentration weiter hoch. Jede Gegenwehr des Teams aus Emsdetten erstickten die Hausherren schon im Keim. Beim 27:18 durch Herzig in Minute 41 brachte der VfL erstmals neun Tore zwischen sich und den TVE.

Mit der sicheren Führung im Hinterkopf wechselte Sigurdsson in der zweiten Halbzeit kräftig durch und sorgte für Ruhepausen bei seinen Stammkräften. So brachte er auf der rechten Seite mit Lukas Blohme, der zuletzt verletzt pausieren musste, und Matthis Häseler ebenso zwei Neue ins Spiel wie auf der Torhüterposition. Dort zeichnete sich der kurz zuvor eingewechselte Diogo Valério in der 46. Minute beim Stand von 29:21 erstmals aus, als er einen Gegenstoß der Emsdettener glänzend entschärfte. Ohne den ganz großen Glanz aber mit einer weiterhin ordentlichen Leistung brachten die Gummersbacher den Sieg über ein zwischenzeitliches 33:25 (53. Minute) bis hin zum abschließenden 38:30 durch Lukas Blohme mit der Schlusssirene ungefährdet über die Ziellinie.

Nach dem zweiten Heimsieg binnen vier Tagen steht für den VfL Gummersbach am kommenden Mittwoch bereits die nächste Partie in der SCHWALBE arena auf dem Programm. Am Mittwoch, den 31. März, treffen die Oberbergischen um 19 Uhr in der Heimat auf den Wilhelmshavener HV.

 

Trainerstimmen:

Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach): Ich bin heute größtenteils zufrieden. Am Anfang haben wir uns mit unserer 5:1-Abwehr noch schwergetan. Wenn man die letzten Spiele von Emsdetten gesehen hat, wusste man aber auch, dass sie fast immer 30 Tore werfen. Sie haben auch gegen uns gezeigt, wie gefährlich sie im Angriff sind. Wir mussten dann schnell auf eine 6:0-Deckung umstellen, was auch gut geklappt hat. Ich bin glücklich, wie die Jungs zurzeit spielen und wir kommen wieder ein wenig in einen Flow. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zu viele Fehler gemacht. Größtenteils haben wir unsere Chancen heute aber gut genutzt. Am Ende stehen gute zwei Punkte zubuche und ich hoffe, dass es so weitergeht.

Peter Portengen (TV Emsdetten): Ich wusste, dass es gegen Gummersbach ein schweres Spiel werden würde, aber ich bin ein wenig enttäuscht über unsere Leistung. Ich weiß, dass wir eigentlich viel besser spielen können. Wir haben nicht gut angefangen und Gummersbach das Gefühl gegeben, dass es heute für sie ein einfacher Tag wird und nicht so gut gespielt wie in den vergangenen Spielen. Einerseits hat es Gummersbach gut gemacht und mit einer aggressiven Abwehr gespielt, aber andererseits haben wir einfach zu ruhig angefangen und viele einfache Fehler gemacht. Wenn man gegen den Zweiten in der Liga spielt, muss immer alles klappen, aber das war heute eben nicht der Fall. Deswegen hat Gummersbach verdient gewonnen.

Hier zu Foto-Galerie

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen