+++ VFL-NEWS +++

U19 unterliegt GWD Minden

U19 JBLH Meisterrunde 1
TSV GWD Minden – VfL Gummersbach 32:25 (17:14)

Am vergangenen Samstagnachmittag musste sich die arg ersatzgeschwächte U19 der Handballakademie des VfL Gummersbach dem TSV GWD Minden in der Sporthalle Dankersen verdient mit 25:32 (14:17) geschlagen geben. „Heute war wahrlich nicht unser Tag. Der Sieg für Minden ist absolut verdient, insbesondere weil wir so gut wie nichts von dem haben umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten“, resümierte VfL-Trainer Alois Mráz im Anschluss an die (zu deutliche) Niederlage in Ostwestfalen. Nachdem die Gummersbacher die Heimreise ins Oberbergische ohne Punkte im Gepäck antreten mussten, weisen sie nach insgesamt acht Spieltagen in der Meisterrunde mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) den fünften Tabellenplatz vor.

Die Gäste aus dem Oberbergischen fanden vorerst gut in die Partie, erzielten durch Nils Thiem den 1:1-Ausgleichgstreffer und liefen nach der neuerlichen Mindener Führung einen 3:0-Lauf, sodass sie nach sieben gespielten Minuten sogar mit zwei Toren in Front gingen (4:2). Zwar kamen die Hausherren wieder heran und egalisierten in Minute 10 (5:5), dennoch behielt der VfL die Oberhand, weshalb sie durch drei Tore in Folge von Florian Schmidt, Maximilian Keil sowie Mathis Häseler zwischenzeitlich sogar mit drei Toren in Führung gehen konnten (8:5, 13. Minute). Allerdings nutzten die Gastgeber in der Folge auftretende Unkonzentriertheit der Gäste in eigene Tore um, wodurch sie kurze Zeit später erst aufschlossen und in der 21. Spielminute sogar die Führung übernahmen (10:11). Den erspielten drei-Tore-Vorsprung ließen sich die Ostwestfalen bis zur Halbzeitsirene nicht mehr nehmen, sodass es folglich mit einem 14:17-Rückstand der Blau-Weißen in die Kabine ging.
Die herausgearbeitete drei-Tore-Führung ließen sich die Mindener auch trotz doppelter Unterzahl nicht nehmen. Zwar konnte VfL-Keeper Kilian Werz einen Siebenmeter-Strafwurf von Florian Kranzmann in der 32. Minute parieren, da selbiger den Abpraller jedoch verwerten konnte, blieb der Vorsprung der Mindener bestehen. Auf der anderen Seite erhöhten die Mindener dagegen auf 16:21, wodurch die Gummersbacher erstmals mit fünf Toren im Hintertreffen lagen. Dies zwar auch begründet in einer doppelten Unterzahl, jedoch ließ man sich auch dort zu leicht aus- und überspielen, sodass sich der Handballnachwuchs über 19:23, 20:26 und 24:30 nach 60 gespielten Minuten deutlich mit 25:32 geschlagen geben musste.
Am kommenden 9. Spieltag, Sonntag, 1. März, trifft die Mannschaft von VfL-Coach Alois Mráz um 16 Uhr auswärts in der Sporthalle Eversbuschstraße auf die Jugend des sechstplatzierten Tabellennachbarn vom TSV Allach.
VfL: Häseler (6/2), Fanger (5), Keil (4), Schmidt, Thiem, Athanassoglou (je 2), Viana (2/1), Viebahn, Malek (je 1)

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen