+++ VFL-NEWS +++

+++ U17 mit Gesamtsieg gegen Burgdorf +++ VfL II mit Sieg im letzten Heimspiel +++

U17 Deutsche Meisterschaft

TSV Burgdorf – VfL Gummersbach  U17 32:31 (16:11)

Die B-Jugend der Handballakademie des VfL Gummersbach verliert ihr Rückspiel im Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft zwar mit 32:31 in Burgdorf, qualifiziert sich durch den Hinspielerfolg (31:29) aber dennoch für das Viertelfinale der deutschen Meisterschaft und trifft dort auf den Nachwuchs der MT Melsungen. Das Spiel begann eng, ohne dass sich eine Mannschaft frühzeitig absetzen konnte. Der TSV Burgdorf konnte sich nach 18 Spielminuten das erste mal mit drei Toren absetzen. In der Schlussphase der ersten Hälfte setzte sich die Heimmannschaft dann doch zunehmend ab und konnte mit einer 16:11-Führung in die Halbzeit gehen. Bis zehn Minuten vor dem Ende des Spiels behielt der Gastgeber aus Burgdorf die Oberhand und schaffte es seinen fünf-Tore-Vorsprung aufrecht zu erhalten. Doch statt die Köpfe hängen zu lassen, kämpfte die Mannschaft von Trainer Philipp-Jonas Wilhelm aufopferungsvoll weiter und schaffte es zurück ins Spiel zu finden. Zwei Minuten vor Schluss schaffte es die U17 den wichtigen Anschlusstreffer zu werfen und konnte durch Mathis Häseler 30 Sekunden vor Schluss sogar den Ausgleich werfen. Dem TSV Burgdorf gelang in der Folge nur noch ein Treffer zum 32:31-Endstand durch Nils Schröder, der mit 15 Treffern Spieler des Spiels gewesen ist. Besonders Trainer Philipp-Jonas Wilhelm zeigt sich stolz über seine junge Mannschaft: „Die Jungs hatten in der Schlussphase des Spiels einen klaren und kühlen Kopf und schafften es, jede meiner Anweisungen super umzusetzen.“ Im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft wartet nun mit dem Bundesliganachwuchs aus Melsungen, der JSG Melsungen/Körle/Guxhagen, einer der Topfavoriten auf den diesjährigen Titel.

VfL: Heinrich, Werz; Fanger (7 Tore), Häseler (6/1), Schmidt (5), Eickhoff (4), Da Rocha Viana, Keil, (je 3), Schroven (2), Rückriem (1), Soldansi, Liedhegener, Herbrandt, Viebahn

3.Liga Staffel West

VfL Gummersbach – Northeimer HC 27:26 (13:12)

Am vergangenen Wochenende gewann die Gummersbacher Zweitvertretung auch ihr letztes Heimspiel gegen den Northeimer HC mit 27:26. Dabei erzielte Albin Xhafolli den Siegtreffer durch einen Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit. Das Spiel war von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. In der achten Spielminute konnte sich der VfL Gummersbach II erstmals mit drei Toren absetzen, doch auch dieser Vorsprung wurde innerhalb von nur sechs Minuten gedreht und der Northeimer HC ging wieder in Führung. Erst kurz vor der Halbzeit ging die Mannschaft von Trainer Maik Thiele wieder in Führung und brachte diese dann auch in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel auf Augenhöhe, der VfL sollte zwar den Großteil des zweiten Spielabschnitts führen, schaffte es aber nicht, den Gast entscheidend abzuschütteln. Nach einer Disqualifikation gegen Tom Kiesler tat sich die Mannschaft zunehmend schwerer, da somit der Abwehrchef der Gummersbacher im Innenblock fehlte. Nur sieben Minuten später holte sich Jonas Stüber eine umstrittene dritte Zwei-Minuten-Zeitstrafe, worauf auch ihm von den Unparteiischen die rote Karte gezeigt wurde. Nun fehlte nicht nur der Chef in der kompakten 6-0-Abwehr, sondern auch der erste Kreisläufer der Gummersbacher im Angriffsspiel. In der Folge geriet der VfL erstmals mit zwei Toren in Rückstand. Doch die Mannschaft bewies Moral und holte den Rückstand wieder auf. 13 Sekunden vor Schluss glich der Gast zunächst wieder zum 26:26 aus, ehe Kreisläufer Oliver Perey mit dem Schlusspfiff noch einen Siebenmeter zugunsten des VfL Gummersbach rausholte. Albin Xhafolli verwandelte den Siebenmeter dann eiskalt per Leger zum 27:26-Endtand. Somit bleibt die Mannschaft durch einen Sieg im letzten Heimspiel jetzt bereits seit neun Spielen ungeschlagen.

VfL: Hasenforther, Krouß; Xhafolli (10/9 Tore), Pauly (6), Dayan (5), Meinhardt (3), Stüber, Kiesler, Weiler (je 1), Schuster, Gonschor, Perey, Thiem, Bialowas, Busch

LIN-Cup 2019

Die C-Jugend der Handballakademie des VfL Gummersbach nahm am vergangenen Wochenende am renommierten LIN-Cup 2019 teil und erreichte dabei einen respektablen 7. Platz im Endklassement.  In der Gruppenphase des Turniers hatte man es mit dem HC Rhein Vikings, dem HC Elbflorenz, der JSG Melsungen/Körle/Guxhagen , dem TUSEM Essen und der SG Lingen-Lohne zu tun. Begonnen hatte die Mannschaft von Trainer Denis Hermann mit dem Spiel gegen den HC Elbflorenz, das man denkbar knapp mit 12:13 verlor. Im zweiten Spiel empfing man den Gastgeber des Turniers, die SG Lingen-Lohne, und konnte mit einem knappen 12:10-Erfolg die ersten zwei Punkte einfahren. Im vorletzten Spiel des Tages schlug man TUSEM Essen mit 15:11 und kämpfte sich somit weiter zurück in die Spur. Am Abend des ersten Turniertages hatte man es dann mit dem Favoriten auf den Gruppensieg, dem HC Rhein Vikings, zu tun und absolvierte ein sehr gutes Spiel, an dessen Ende man sich leider mit einem Tor geschlagen geben musste (8:9). Sonntag startete man dann erneut um 9:25Uhr mit dem ersten Spiel in den zweiten Turniertag. Zunächst bestritt die U15 des VfL Gummersbach ihr letztes Gruppenspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Melsungen und auch hier mussten sich die jungen Talente mit 11:14 geschlagen geben. Nach 2 Siegen und drei Niederlagen belegte man den vierten Platz der Gruppe 2 und qualifizierte sich somit für das Spiel um Platz sieben gegen den Tabellenvierten der Gruppe 1, den TSV GWD Minden. Dieses Spiel konnte schließlich knapp mit 12:11 gewonnen werden und man beendete einen hochkarätig besetzten LIN-Cup 2019 auf dem siebten Platz. Gewonnen wurde das Turnier vom Titelverteidiger Bergischer HC, gefolgt von TSV Bayer Dormagen auf dem zweiten Platz und dem HC Elbflorenz auf Rang drei.

 

 

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen