Geschäftsführer Sebastian Glock verlässt VfL

Der derzeitige Geschäftsführer Sebastian Glock wird den VfL Gummersbach zum 1. April auf eigenen Wunsch verlassen. Der 32-Jährige arbeitet seit über fünf Jahren für den VfL. Im vergangenen Jahr wurde Glock zum Geschäftsführer der VfL Handball Gummersbach GmbH berufen und übt diesen Posten seitdem gemeinsam mit Christoph Schindler aus.

„Sebastian Glock hat sich in den vergangenen Monaten mit vollem Engagement für unseren VfL eingesetzt. In sehr intensiven und herausfordernden Zeiten wurde der richtige Weg eingeschlagen, viele Maßnahmen initiiert und umgesetzt, so dass wir gute Voraussetzungen für die Zukunft haben. Wir bedauern den persönlichen Entschluss von Sebastian, wünschen ihm von Herzen alles Gute für die Zukunft und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Heimat des Handballs“, so der Beiratsvorsitzende Hendrik Haas.

„Es war und ist es eine schwere Entscheidung, aber für mich und meine Familie die richtige. Es war eine unvergessliche Zeit beim VfL, die ich nicht missen möchte, aber die Entscheidung für eine neue berufliche Herausforderung ist vor zwei Wochen gefallen“, begründet Glock seinen Entschluss: „Ich wünsche dem VfL, dass man konsequent den eingeschlagenen Weg weiter geht und die positive Entwicklung fortsetzt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, Fans, Gesellschaftern, dem Beirat und vor allem dem gesamten VfL-Team für diese großartige und intensive Zeit.“

VfL fährt zum Spitzenreiter nach Flensburg

Nach dreiwöchiger Pause steht für den VfL Gummersbach am kommenden Donnerstag, den 18. April, um 19 Uhr der 27. Spieltag in der Handball-Bundesliga auf dem Programm. Für das Team von Trainer Torge Greve geht es in den hohen Norden zum aktuellen Tabellenführer, der SG Flensburg-Handewitt. „Wir werden versuchen als Einheit zusammenzuspielen“, äußert sich Rückraumspieler Pouya […]

Weiterlesen

Start typing and press Enter to search