+++ VFL-NEWS +++

Zweite unterliegt Lemgo +++ U19 schlägt Bremen +++ U17 siegreich +++ U15 souverän

3. Liga Nord-West
HandbALL Lippe II – VfL Gummersbach II 24:21 (11:12)

Am vergangenen Samstag musste sich die Zweite dem Team HandbALL Lippe II mit 21:24 (12:11) geschlagen geben und damit die fünfte Niederlage in Serie verbuchen. Zwar hielten die Gummersbacher in der ersten Halbzeit gut mit den Ostwestfalen mit, was sich allerdings nach dem Seitenwechsel und einer dreifachen Unterzahl ändern sollte. Ausschlaggebend für die erneute Auswärtsniederlage waren abermals die zu vielen technischen Fehler und Fahrkarten, die sich vor allem in der zweiten Spielhälfte vermehrt ins Spiel der Gummersbacher einschlichen. „30 Fehler bei nur 21 Treffern ist ein denkbar schlechtes Verhältnis, wenn man ein Spiel in der 3. Liga gewinnen will“, analysierte Maik Thiele nach Abpfiff des Spiels. Nach nunmehr 19 Spielen in der 3. Liga Staffel Nord-West rangieren die Gummersbacher mit 11:27 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz.
Die Blau-Weißen fanden gut in die Partie, münzten einen 0:2 Rückstand in eine 3:2 Führung um und gingen in der neunten Minute durch Malte Meinhardt erstmals mit zwei Toren in Front (4:2). Durch einen Doppelpack von Pierre Busch vergrößerten die Oberbergischen ihre Führung auf drei Tore (6:3) und zwangen den gegnerischen Coach damit in der 13. Spielminute seine erste Auszeit zu ziehen. Vorerst mit Wirkung, denn die Ostwestfalen netzten zwei Mal in Folge ein und verkürzten damit auf 6:5. In Minute 25 trat Tobias Weiler zum Strafwurf an, den er erfolgreich verwandelte, sodass sein Team wieder mit drei Toren in Führung ging (8:11). Dabei sollte es jedoch nicht bleiben, drei Zeitstrafen innerhalb von gut zwei Minuten kosteten den Gummersbachern den Vorsprung, sodass es nach 30 gespielten Minuten mit einer knappen 12:11-Führung der Blau-Weißen für die Mannschaften in die Kabine ging. Im Anschluss an die Partie resümierte VfL-Coach Maik Thiele die erste Hälfte und bezieht sich auf die unglückliche Situation vor der Halbzeitpause: „Bis dahin war unsere Leistung völlig okay. Vor allem die Deckung stand richtig gut“
Auch nach Wiederanpfiff war der Spielfluss der Gummersbacher nicht wiederzufinden. Drei Tore in Folge vom Torgefährlichen Julius Rose, der insgesamt 11 Treffer erzielen konnte, wendeten das Blatt, sodass Lemgo mit 14:12 in der 33. Minute in Führung ging. Nachdem Malte Meinhardt, der insgesamt acht Mal für sein Team traf, in Minute 43. den Ausgleichstreffer erzielte, konnte die Mannschaft den Schwung allerdings nicht weiter mitnehmen, um die Führung wieder zu übernehmen. Im Gegenteil, das Team HandbALL Lippe II startete einen 5:0-Lauf, der schließlich durch Eldar Starcevic gestoppt wurde, und ging folglich mit 18:23 (53.) in Front. Zwar verkürzten die Gäste aus dem Oberbergischen noch einmal durch zwei Treffer von Malte Meinhardt auf 21:23, dennoch mussten sie sich am Ende dem Team HandbALL Lippe II mit 21:24 geschlagen geben.
Am kommenden Sonntag, den 9. Februar, begrüßt die Zweite des VfL Gummersbach die SGSH Dragons zum 22. Spieltag der 3. Liga Staffel Nord-West in der Gummersbacher SCHWALBEarena.
VfL: Meinhardt (8), Weiler (4/1), Schuster (4), Busch (3), Starcevic, Schmidt (je 1)

U19 JBLH Meisterrunde 1
VfL Gummersbach – HC Bremen 37:32 (16:12)

Am vergangenen Sonntag konnte die U19 der Handballakademie des VfL Gummersbach die HC Bremen vor heimischer Kulisse ungefährdet mit 37:35 besiegen. „Wir wussten, dass Bremen eine sehr robuste Mannschaft hat. Mit unserer beweglichen Abwehr haben wir den Gegner aber gut in den Griff bekommen. Dazu kamen die starken Paraden von unserem Keeper Dennis Stöcker. Beide Komponenten zusammen waren dann auch die Basis für unser Offensivspiel“, resümierte VfL-Coach Alois Mráz im Anschluss an die Partie. Damit fuhren die Gummersbacher nicht nur ihren dritten Sieg in der Meisterrunde ein, sondern sie bleiben zu Hause in der SCHWALBEarena weiterhin ungeschlagen. Nach nunmehr fünf Ligaspielen rangiert die Mannschaft von Alois Mráz mit 7:3 Punkten, hinter der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und den Füchsen Berlin, auf dem dritten Tabellenplatz.
Von Beginn an waren es die Hausherren, die sich an die Vorgaben ihres Trainers hielten, das Spielgeschehen kontrollierten und somit nach sieben Minuten mit 4:1 in Führung gingen. Nachdem Bremen durch in Minute neun auf zwei Tore verkürzte, war es VfL-Mittelmann Julius Fanger, der im Anschluss den drei-Tore-Vorsprung seines Teams wiederherstellte (6:3). Über 9:5 (17.), 11:6 (20.), 13:8 (24.) und 15:10 (28.) ging es schließlich mit einer komfortablen vier-Tore-Führung (16:12) der Gummersbacher in die Halbzeitpause.
Auch nach dem Seitenwechsel behielten die Gastgeber ihre Dominanz, ließen die Gäste nicht entscheidend herankommen, sondern bauten ihren Vorsprung aus. So war es Torben Rückriem in der 37. Minute, der zum neuen Spielstand von 21:16 einnetzte. Ein zwischenzeitlicher 3:0-Lauf bescherte den Blau-Weißen die erste acht-Tore-Führung des Tages (28:20; 44.), welche die VfL-Youngster jedoch nicht dazu verleiten ließ, das Tempo und die Konzentration herunterzuschrauben, im Gegenteil, sie spielten sich förmlich in einen Rausch und gingen zehn Minuten vor Spielende durch das Tor von Florian Schmidt sogar mit neun Toren in Front (32:23). In Minute 54 konnte Maximilian Keil schließlich die zehn-Tore-Führung für sein Team perfekt machen (35:25) und Mráz damit Grund genug liefern, den jungen Talenten aus der B-Jugend Einsatzzeiten zu geben. Zwar konnten die Gäste aus dem Norden dadurch das Ergebnis ein wenig korrigieren, dennoch weiß auch Mráz: „Wichtiger als das Endergebnis war mir heute, dass meine ganz jungen Spieler in der Endphase wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. Da waren viele Youngster dabei, die erst ab der kommenden Spielzeit altersmäßig in der A-Jugend auflaufen werden. Ist doch wunderbar, dass diese Jungs in solchen Begegnungen wie heute auf hohem Niveau lernen können.“ Am Ende sicherte sich die U19 einen verdienten und ungefährdeten 37:32-Heimsieg gegen die HC Bremen.
Das nächste Ligaspiel der A-Jugendhandballbundesliga bestreiten die Gummersbacher am kommenden Sonntag, den 9. Februar, erneut zu Hause gegen den derzeitigen Tabellenprimus Füchse Berlin. Anwurf zum Topspiel wird um 13 Uhr in der SCHWALBEarena sein.
VfL: Fanger (8), Viana (8/3), Keil (6), Häseler (5), Schmidt, Kiesler (je 4), Rückriem (2)

U17 Regionalliga Nordrhein
Tschft. St. Tönis – VfL Gummersbach 24:35 (11:17)

Am vergangenen Sonntag war die U17 der Handballakademie des VfL Gummersbach zum Gastspiel beim Tabellenschlusslicht Turnerschaft St. Tönis. Mit einem deutlichen 35:24-Auswärtssieg im Gepäck ging es für das Team von Dennis Hermann am Sonntagabend zu-rück in die Heimat. „Offensiv war das eine sehr ordentliche Leistung“, so der VfL-Coach nach Abpfiff der Partie. Bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz weisen die Oberbergischen mit einem Punktekonto von 14:8 den dritten Tabellenrang hinter der HC Düsseldorf und dem TSV Bayer Dormagen vor.
Die Anfangsminuten bestritten die beiden Mannschaften im Gleich-schritt, sodass es nach sechs gespielten Minuten 5:4 für die Gäste aus Gummersbach stand, die im Folgenden einen Gang zulegten, zwei Tore in Folge erzielten und erstmals mit drei Toren in Führung gingen (7:4;9.). Über 13:7 (16.), 15:8 (19.) und 17:9 (22.) ging es schließlich mit einer komfortablen sechs-Tore-Führung (17:11) der Blau-Weißen für die Teams in die Kabine.
Nach Wiederanpfiff machten die Gummersbacher dort weiter, wo sie vor der Halbzeitpause aufgehört hatten. Mit einem 4:0-Lauf läuteten sie die zweite Halbzeit ein und zogen damit in der 28. Minute auf zehn Tore (21:11) davon. Nachdem Jan Trunda und Bruno Eickhoff den Torwart der Hausherren zum neuen Spielstand von 24:13 (32.) überwunden, sah sich St. Tönis‘ Cheftrainer gezwungen die Auszeit zu ziehen, was jedoch ohne Wirkung für sein Team bleiben sollte. Die Oberbergischen legten abermals drei Tore in Serie nach, sodass es nach 32 Minuten 27:13 stand. Es folgte die Show von Tönis´ Toptorschütze Tom Braun, der vier Bälle in Folge im Tor der Gum-mersbacher unterbringen konnten und den Rückstand seines Teams auf 29:18 (41.) verkürzte. In der Schlussphase nahm VfL-Cheftrainer Hermann viele Wechsel vor, wodurch die gastgebende Turnerschaft St. Tönis noch ein wenig Ergebniskosmetik vornehmen konnte. Am Ende siegten die Gummersbacher jedoch verdient und ungefährdet mit 35:24.
Das nächste Ligaspiel der Regionalliga Nordrhein bestreitet die U17 am bevorstehenden Samstag, den 8. Februar, zu Hause in der SCHWALBEarena gegen den unmittelbaren Tabellenkonkurrenten der HC Düsseldorf.
VfL: Trunda (8), Viebahn, Eickhoff (je 7), Maier (3), Eckstein (3/3), Reuber, Klassen (je 2), Heinzerling, Israel, Feuerbach (je 1)

U15 Regionalliga Nordrhein
VfL Gummersbach – Hildener AT 31:21

Am vergangenen Samstag besiegte die U15 der Handballakademie des VfL Gummersbach die Gäste der Hildener AT deutlich mit 31:21 (14:8) vor heimischer Kulisse in der SCHWALBEarena. VfL-Coach Fabian Mielke nutze den Spielverlauf, um auch dem jüngeren Jahr-gang eine Chance zu geben. „Sicherlich hätten wir höher gewinnen können, wenn wir mit der ersten Besetzung durchspielen, aber auch so war ich sehr zufrieden“, resümiert der Trainer im Anschluss an die Partie. Mit dem Erfolg über Hilden konnten die Gummersbacher ihren ersten Heimsieg des neuen Jahres feiern, die Zähler 15 und 16 auf der Habenseite einfahren sowie mit 16:8 Punkten auf den dritten Ta-bellenrang vorrücken.

Zwar bestritten die beiden Mannschaften die ersten fünf Spielminuten im Gleichschritt, dennoch waren es die Blau-Weißen, die die Par-tie von Beginn an kontrollierten, sodass sie nach acht Minuten erstmals durch Maximilien Steichen mit vier Toren in Führung gingen (7:3). Drei Treffer in Folge brachten die Hildener im weiteren Spielver-lauf allerdings wieder in Schlagdistanz (8:6), was die Hausherren mit einem 4:0-Lauf beantworteten und nach 21 Minuten mit 12:6 in Füh-ren lagen. Durch einen Doppelpack des torgefährlichen Julian Niedergriese, der insgesamt 11 Bälle im Tor der Gegner unterbringen konnte, erhöhten die Gummersbacher auf 14:7 und gingen schlussendlich mit einer verdienten 14:8 Führung in die Kabine.
Auch nach dem Seitenwechsel gab es für die Gäste kein herankommen mehr, da die Oberbergischen dort weiter machten, wo sie zuvor aufgehört hatten. Sie erzielten fünf Tore in Serie und zogen mit 19:8 davon, woran auch eine doppelte Unterzahl nichts änderte. So war es Fynn Voss, der per Siebenmeter in der 31. Minute zum 12-Tore-Vorsprung einnetzte. In den verbleibenden Spielminuten gelang es den Hildenern nicht mehr, entscheidend aufzuschließen, sodass Ben Eickhoff mit der Schlusssirene zum 31:21 einnetzte und seinem Team damit einen verdienten Zehn-Tore-Sieg bescherte.

Für die U15 steht am kommenden Sonntag, den 9. Februar, das nächste Ligaspiel vor heimischer Kulisse auf dem Programm. Am 13. Spieltag der Regionalliga Nordrhein begrüßen die Gummersbacher dann den direkten Tabellenkonkurrenten des TUSEM Essen.
VfL: Niedergriese (11), Sondermann (7), Bürger, Eickhoff, Steichen (je 3), Kaysen (2), Lovric, Voss (je 1)

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen