+++ VFL-NEWS +++

VfL II schlägt Panther

3. Liga Nord-West

VfL Gummersbach II – Bergische Panther 28:26 (15:10)

Aufatmen bei der Zweiten des VfL Gummersbach. Mit dem 28:26-Heimerfolg über die Gäste der HSG Bergische Panther beendeten die Gummersbacher nicht nur ihre Sieglosserie, sondern fuhren gleichzeitig auch zwei weitere Big Points im Kampf um den Klassenerhalt ein. Mit einem momentanen Punktekonto von 11:17 rangiert die Mannschaft um Cheftrainer Maik Thiele auf dem 11. Tabellenplatz, jedoch nur knappe drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

Bereits in den ersten Spielminuten war zu erkennen, dass sich die Gummersbacher in jedem Fall besser präsentieren wollten als zuletzt bei der 29:34-Auswärtsniederlage beim direkten Tabellenkonkurrenten der LiT Tribe Germania. Nachdem Jonas Stüber zum 1:0 einnetzte waren es Pierre Busch (3:2; 3.) und Yonatan Dayan (4:2; 5.) die die erste zwei-Tore-Führung des Abends erzielten. Mathis Häselers Doppelpack (5:3 & 6:3) ließ die Panther in der achten Minute erstmals mit drei Toren in Rückstand geraten, sodass die Blau-Weißen schließlich Blut geleckt hatten, einen 5:0-Lauf aufs Parkett legten und in Minute 14. mit bereits mit sieben Toren (11:4) in Front lagen. Auch die verbleibende viertel Stunde der ersten Halbzeit gehörte den Gummersbacher, die zwar die Gäste weiter aufschließen ließen aber dennoch nie in Gefahr gerieten, ihre Führung essentiell schrumpfen zu lassen. So ging es über 12:5 (20.), 13:7 (22.) sowie 15:10 (29.) mit einem komfortablen Vorsprung der Hausherren für die Mannschaften in die Kabine.

Auch den zweiten Durchgang dominierte die Zweite des VfL – zumindest vorerst. In den ersten 12 Minuten nach Wiederanpfiff münzten die Oberbergischen über 16:11 (31.), 17:12 (33.), 19:14 (37.) und 23:15 (41.) ihre fünf-Tore-Halbzeitführung in einen zwischenzeitlichen neun-Tore-Vorsprung (24:15; 42.) um. Als VfL-Coach Thiele auf Grund der hohen Führung auch den Spielern, die nicht so häufig spielen, Einsatzzeiten zu gewähren und die Burscheider ihrer Abwehr umstellten, brach das Spiel der Oberberger fast völlig ein und die Gäste kamen peu á peu bis auf 26:21 in der 51. Minute heran. Als schließlich Malte Meinhardt in Minute 52. zum 28:22 einnetzte schien das Duell entschieden zu sein. Doch auch dieser neuerliche Führungsausbau sollte dem VfL keine Sicherheit geben! Die Gäste nutzten die nun zahlreicher werdenden technischen Fehler der Blau-Weißen für einen 4:0-Lauf und schlossen zwei Minuten vor Schluss bis auf zwei Tore auf (28:26). Schlussendlich konnten die Oberberger den doppelten Punkterfolg, nicht zuletzt dank der zwei entscheidenden Paraden des VfL-Torhüters Lasse Hasenforther 120 Sekunden vor Schluss, verdient feiern. „Nach dem schlechten Spiel in der Vorwoche haben wir uns heute über weite Strecken klar verbessert präsentiert. Leider galt das in den letzten Minuten nicht mehr. Ich hätte von den Jungs, die sonst nicht so viel spielen und jetzt ihre Chance bekommen haben, einfach mehr erwartet. Aber unter dem Strich bin ich mit Leistung und Einstellung der Mannschaft an diesem Abend zufrieden. Die beiden Punkte sind enorm wertvoll“, so VfL-Coach Thiele im Anschluss an das Duell.

Den 15. Spieltag in der 3. Liga Staffel West bestreitet die Zweite am kommenden Sonntag, den 01. Dezember gegen die HC Rhein Vikings abermals vor heimischer Kulisse in der SCHWALBEarena. Ziel wird natürlich sein den Schwung aus dem vergangenen mit in das bevorstehende Heimspiel zu nehmen und mit heimischen Fans im Rücken zwei weitere wichtige Zähler zu feiern.

VfL: Herzig (6/2), Häseler (5), Busch (5/1), Stüber, Viana, Meinhardt (je 3), Dayan (2), Schuster (1)

 

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen