Auf der Kinderstation ist Gummi der Star – VfL-Team beschert kranke Kinder

Wenn die Bundesliga-Spieler des VfL-Gummersbach kurz vor Weihnachten die Kinderstation des
Kreiskrankenhauses Gummersbach besuchen, dann ist Maskottchen Gummi der Star des Teams.
Die zweijährige Kaija Jpsen kommt immer wieder aus ihrem Zimmer gelaufen und sucht nach dem
kuscheligen Känguru, das entweder gerade in einem der anderen Patientenzimmer zusammen
mit den Spielern Geschenke verteilt oder mit den beiden Jungs aus Zimmer 24 ein Tänzchen auf
dem Flur hinlegt. Für Kaija geht Gummi in die Knie und klatscht mit seinem kleinen Fan ab.

Spieler und Maskottchen sorgten am Dienstag, 18. Dezember, für große Freude auf der
Kinderstation. Strahlende Gesichter lachten den Spielern entgegen. Die liebevoll ausgewählten
Geschenke von den Fans des VfL-Gummersbach trugen ihren Teil genauso zur Begeisterung bei
wie die gut gelaunten Überbringer. Die Sportler nahmen sich Zeit für Gespräche über Handball,
Fußball oder Eishockey, beantworteten gerne alle Fragen ihrer kleinen Fans, die sich nach den
Herkunftsländern und Wohnorten der Spieler erkundigten oder einfach nur um ein Foto mit ihren
Idolen baten. Torhüter Carsten Lichtlein, der die Kinderstation schon häufig besucht hat,
verabschiedete sich sichtlich wehmütig von Kindern, Ärzte- und Pflegeteam. Er sei immer gerne
ins Kreiskrankenhaus gekommen, um mit Gummi und seinen Mitspielern den kleinen Patienten
eine Freude zu bereiten.

Unterstützung für die VfL-Weihnachtsaktion kam in diesem Jahr von den Schülerinnen und
Schülern der Klasse 4a der Grundschule Windhagen. Unter den mehr als 50 Päckchen der Fans
waren auch Geschenke der Viertklässler. „Wir kamen auf die Idee für die Kinder im Krankenhaus
zu spenden, weil diese nicht zu Hause Weihnachten feiern können. Deshalb haben wir in diesem
Jahr auf einen Adventskalender in unserer Klasse verzichtet und für die Kinder Geld gespendet,
mit dem Geschenke für die kleinen Patienten gekauft wurden“, erzählen Dilara und Benjamin.
Insgesamt kamen 190 Euro zusammen, die in Spiele investiert wurden. Die Kinder packten die
Spiele noch schön ein und überreichten sie den beiden VfL-Profis Matthias Puhle und Eirik Köpp.

„Eine wunderbare Aktion, für die wir uns herzlichen bedanken“, richteten Chefarzt Dr. Roland
Adelmann und die Vorsitzende des Fördervereins des Mutter-Kind-Zentrums am
Kreiskrankenhaus Gummersbach, Ina Albowitz-Freytag, den Schülern aus. Dr. Adelmann
berichtete der Mannschaft, dass ein Großteil der aktuellen Patienten bis Weihnachten hoffentlich
zu Hause sein wird. „Da die Fans wieder so großherzig Spielsachen spendiert haben, werden
auch alle Kinder, die über Weihnachten im Krankenhaus bleiben müssen, noch ein Geschenk
bekommen.“ Gemeinsam mit Geschäftsführer Sascha Klein, dem Ärztlichen Direktor, Dr. Peter
Vacha, dem Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und
Wiederherstellungschirurgie, Dr. Christian Probst, und Stationsleiterin Maren Schonscheck-
Braasch bedankte sich Dr. Adelmann sehr herzlich für die Geschenke und den Besuch der VfL-Handballer.

Weitere Fotos folgen in Kürze.

Filip Ivic unterschreibt auch für Liga zwei in Gummersbach – Weitere Personalentscheidungen gefallen

Mit dem kroatischen Torhüter Filip Ivic ist dem VfL Gummersbach ein besonderer Transfercoup gelungen. Nachdem der ursprüngliche Kontrakt nur bei Erstligazugehörigkeit der Oberbergischen Bestand hatte, erneuerte der 26-Jährige nun auch die Vertragsunterzeichnung für die zweite Liga bei den Gummersbachern. Die Vertragslaufzeit beträgt erneut zwei Jahre. „Es ist großartig, dass ein Spieler wie Filip Ivic mit […]

Weiterlesen

Start typing and press Enter to search