+++ Akademie News +++

VfL II unterliegt Longerich, schlägt sich aber wacker +++ U19 muss sich mit einem Punkt begnügen +++ U17 reist mit 2 Punkten aus Aldekerk zurück +++ Schulmannschaft erreicht das Bundesfinale +++ Spielfest der Starke-Kids-Grundschulen erneut ein voller Erfolg

3. Liga Nord-West
Longericher SC Köln – VfL Gummersbach II 29:23 (16:13)

Am vergangenen Samstagabend musste sich die Zweite des VfL Gummersbach dem Favoriten aus Köln, nachdem man nach 40 Spielminuten noch gut auf Kurs war, zu deutlich mit 23:29 (13:16) geschlagen geben. Nichtsdestotrotz war VfL-Coach Maik Thiele mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gegen eine Mannschaft, die auf allen Positionen doppelt gut besetzt ist, richtig gut dagegengehalten. Das war stark. Das Ergebnis ist um mindestens drei Treffer zu hoch ausgefallen. Und das, obwohl wir beileibe nicht in Bestbesetzung antreten konnten.“ Nach der erneuten Niederlage rangieren die Blau-Weißen nach nunmehr 20 ausgetragenen Ligaspielen mit 11:29 Punkten weiterhin auf dem 13. Tabellenplatz.
Die Gummersbacher fanden vorerst gut in die Partie und zogen durch Jonas Stüber in der sechsten Minute wieder mit den Hausherren gleich (2:2). Nachdem der Longericher SC in der 13. Minute erstmals mit drei Toren (3:6) davonzog kämpften sich die Blau-Weißen wieder bis auf ein Tor (7:8) heran, verpassten jedoch die Chance den Ausgleichstreffer zu erzielen, wodurch der LSC seinen Vorsprung wieder bis auf drei Treffer ausweiten konnte (7:10;17.). Als die Gastgeber schließlich mit vier Toren in Front gingen, zog VfL-Trainer Thiele in der 20. Minute seine Auszeit. Und das mit Wirkung: Tom Kielser erzielte zwei Tore in Folge und brachte sein Team damit zurück in Schlagdistanz (10:12). Über 10:13 und 12:15 ging es schließlich mit einem drei-Tore-Vorsprung des LSC für die Mannschaften in die Kabine.
Auch nach Wiederanpfiff boten die Oberbergischen den Kölnern gut Paroli. Jedoch wurde ein aus VfL-Sicht klares Foulspiel an Pierre Busch von den Schiedsrichtern nicht geahndet. „Das waren zwei Minuten für den Gegner und Siebenmeter für uns“, bewertete Thiele das Foulspiel im Anschluss an die Partie. Einige Minuten später wurden dann aber die Gummersbacher Nils Thiem und Joe Schuster innerhalb kurzer Zeit jeweils mit zwei-Minuten-Strafen auf die Bank geschickt, wodurch es den Hausherren ermöglicht wurde, mit einem 7:2-Lauf auf 27:19 zu erhöhen und somit die Partie acht Minuten vor Schluss für sich zu entscheiden. Zwar konnten die Blau-Weißen am Ende noch auf sieben Tore verkürzen, dennoch mussten sie sich schlussendlich deutlich mit 23:29 unterlegen zeigen.
Im nächsten Ligaspiel der 3. Liga Staffel Nord-West, welches am Samstag, den 29. Februar, stattfindet, begrüßen die Gummersbacher den Leichlinger TV in der heimischen SCHWALBEarena.
VfL: Stüber (6), Kiesler (5), Busch (5/2), Bisten (4), Schuster (2), Thiem (1)

U19 JBLH Meisterrunde 1
VfL Gummersbach – JSG Balingen/Weilstetten 33:33 (18:18)

Als es am gestrigen Sonntagnachmittag zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen dem VfL Gummersbach und der JSG Balingen/Weilstetten kam, schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, lieferten sich bis zum Schluss ein Duell auf Augenhöhe, sodass schlussendlich ein leistungsgerechtes 33:33-Remis zu Buche stand. „Die Jungs haben am Schluss genau das gespielt, was wir abgesprochen hatten und sind belohnt worden. Generell haben uns natürlich ganz wichtige Leistungsträger in der 2. Reihe gefehlt. So lag die Hauptlast auf Halblinks allein auf Tom Kiesler, der seine Aufgabe sehr gut gelöst hat“, so Alois Mráz im Anschluss an die Partie. Nach dem Remis im siebten Ligaspiel der Meisterrunde stehen die Gummersbacher mit einem Punktekonto von 8:6 auf dem vierten Tabellenrang.
Den besseren Start erwischten die Hausherren, die das Duell mit einen 4:1-Lauf einläuteten und nach fünf Minuten leicht in Front lagen. Doch nach und nach fanden auch die Gäste aus Balingen in die Partie, erzielten drei Tore in Folge und egalisierten somit in Minute neun (4:4). Von dort an gelang es keinem der Teams sich entscheidend abzusetzen, sodass es schließlich über 7:5, 10:9, 14:13 und 17:17 mit einem gerechtfertigten 18:18-Unentschieden für die Mannschaften in die Kabine ging.
Auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst im Gleichschritt weiter, die Gastmannschaft legte vor und die Gummersbacher zogen nach (20:20), ehe die Balinger erneut drei Bälle hintereinander im Tor der Gummersbacher unterbrachten und somit in Minute 38 erstmals mit drei Toren in Führung gingen (21:24). Doch davon ließen sich die Blau-Weißen nicht aus der Ruhe bringen, spielten ihr Spiel weiter, glichen durch drei Tore des sehr gut aufgelegten sowie torgefährlichen Mathis Häseler, der auf insgesamt 13 Treffer zurückblicken kann, abermals aus und erzielten im Anschluss daran durch Maximilian Keil den 26:25-Führungstreffer. In der 43. Spielminute war es schließlich Nils Thiem, der den zwei-Tore-Vorsprung seiner Mannschaft wiederherstellte (27:25). Allerdings gelang es auch den Gästen immer wieder aufzuschließen und in Minute 52. wieder das Unentschieden zu erzielen (29:29). Nachdem die JSG nach 58. gespielten Minuten mit zwei Toren in Front lag (31:33) und man aus Gummersbacher Sicht die Heimniederlage schon herannahen sah, kämpfte sich der Oberbergische Handballnachwuchs erneut heran und egalisierte zehn Sekunden vor Spielende durch Mathis Häseler zum 33:33. Da auch der letzte – direkte – Freiwurf der Gäste am Pfosten landete und nicht noch den Weg ins Tor fand, blieb der Treffer von Rechtsaußen Häseler der letzte der Partie.
Im nächsten Ligaspiel der Jugendhandballbundesliga, am Samstag, den 22. Februar, trifft die Mannschaft von VfL-Coach Alois Mráz auswärts in der Sporthalle Dankersen auf die Jugend des TSV GWD Minden.
VfL: Häseler (13/2), Kiesler (7), Keil (5), Fanger, Thiem (je 3), Rückriem (2)


U17 Regionalliga Nordrhein
TV Aldekerk – VfL Gummersbach 21:33 (11:21)

Am vergangenen Samstagnachmittag konnte die U17 der Handballakademie des VfL Gummersbach, nach zwei sieglosen Spielen in Folge, auswärts beim TV Aldekerk die Punkte 15 und 16 feiern. Mit dem deutlichen 33:21 (21:11) -Auswärtserfolg fuhren die Gummersbacher zudem ihren achten Saisonsieg ein, sodass sie nach nunmehr 14 ausgetragenen Duellen in der Regionalliga Nordrhein mit 16:12 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz rangieren.
Die Gäste aus dem Oberbergischen starteten fulminant in die Partie, führten bereits nach drei Spielminuten mit 4:0 und zwangen den Trainer des TV Aldekerk somit seine erste Auszeit zu ziehen. Trotzdem blieben die Gummersbacher die dominierende Mannschaft, erzielten durch einen doppelpack des torgefährlichen Felix Maier, der den Torwart der Aldekerker insgesamt sieben Mal überwinden konnte, unter anderem das 13:7 (18.) und bauten ihre Führung eine Minute später sogar auf acht Treffer (15:7) aus. Über 16:9 und 19:11 ging es nach 25 gespielten Minuten mit einem komfortablen zehn-Tore-Vorsprung (21:11) der Gummersbacher für die Mannschaften in die Kabine.
Auch nach dem Seitenwechsel behielten die Blau-Weißen ihre Überlegenheit, netzten durch Janek Klassen und Danilo Burazor zwei Mal in Folge ein und zogen mit 23:11 davon. Trotz der hohen Führung hielt der Oberbergische Handballnachwuchs die Konzentration hoch. So war es Bruno Eickhoff, der in Minute 38 zum 26:14 einnetzte. In den letzten 20 zu spielenden Minuten hielt das Team von Dennis Hermann den komfortablen Vorsprung aufrecht, sodass die Gummersbacher schließlich über 29:17, 31:19 und 32:21 einen deutlichen zwölf-Tore-Sieg (33:21) feiern konnten.
Am 29. Februar begrüßt die Mannschaft von Cheftrainer Dennis Hermann den TV Rheinbach in der SCHWALBEarena, wo die Blau-Weißen vor heimsicher Kulisse um weitere wichtige Punkte kämpfen werden.
VfL: Maier (7), Klassen, Trunda (je 5), Burazor (4/1), Eickhoff, Heinzierling, Viebahn (je 3), Israel (2), Feuerbach (1)

Schulmannschaft erreicht Bundesfinale

Die Schulmannschaft unserer Kooperationsschule von der Gesamtschule Marienheide hat unter Leitung von Trainer Thomas Möller das NRW-Landesfinale der Schulen gewonnen und sich somit die Teilnahme an der Bundesentscheidung im Mai in Berlin gesichert.

Zu Beginn konnte die, aufgrund einiger verletzungs- und krankheitsbedingter Absagen, arg gebeutelte Mannschaft die Gäste vom Jodocus-NünningGesamtschule aus Borken (22:5 und der Friedrich-Harkort-Schule aus Herd-ecke (24:11) deutlich und souverän besiegen und somit optimal in das Turnier starten. Mit dem getankten Selbstvertrauen gelang dann auch im dritten Spiel gegen das Carl-Fuhlrott-Gymasnium aus Wuppertal der notwendige Sieg und das nach einem Spielverlauf der besonderen Sorte. Frühzeitig hatte man das Spiel vermeintlich klar auf die eigene Seite bringen können, den Gegner do-miniert und stets in Front gelegen, um sich kurz vor Schluss doch noch in Rückstand geraten zu sehen. Doch mit einer lobenswerten Charakterleistung (wie auch Schulleiter Wolfgang Krug attestierte, gelang es den Bock noch einmal umzustoßen und das Spiel erfolgreich zu bestreiten. Somit war dann das finale Spiel gegen die Partnerschule von GWD Minden, das Besselgymnasium, entscheidend über Teilnahme oder Ausscheiden am Bundesfinale. Aufgrund des Remis im Spiel zwischen Minden und Wuppertal, reichte der Gesamtschule bereits ein Unentschieden, während bei einem Sieg Mindens, selbige in die Bundeshauptstadt reisen würden. Wie schon im Spiel gegen Wuppertal begann die Mannschaft der Gesamtschule furios und führte nach wenigen Minuten 4:0. Doch im Gefühl des sicheren Vorsprungs schlichen sich auch gegen die Ostwestfalen Konzentrationsmängel ein, die dazu führ-ten, dass der Mindener Nachwuchs immer in Schlagdistanz blieb. Doch anders als im Spiel gegen Wuppertal, gelang es der Mannschaft nunmehr kühlen Kopf zu bewahren und den Sieg nicht mehr in Gefahr geraten zu lassen. Man trotzte dem harten Spiel der Gäste und konnte so nicht nur beim 9:7 kurz vor Schluss vom Sieg träumen, sondern selbigen nach absolvierten 24 Spielminuten lauthals feiern!

Durch vier Siege in allen vier Spielen nimmt die Mannschaft um die Akade-miespieler Bruno Eickhoff, Jan Trunda, Kilian Werz, Janek Klassen, Felix Maier, Kieran Unbehaun, Finn Schroven und Luke Kaysen nun Anfang Mai am Bundesfinale teil. Ebenfalls Teil der Siegermannschaft sind Trainer Thomas Möller, sowie Co-Trainer Till Malek und Torwarttrainer Philip Gossens, Schulleiter Wolfgang Krug, Leistungssportkoordinator Rüdiger Nolte sowie Günther Truetsch. Wir gratulieren dem gesamten Team ganz herzlich!

Starke-Kids-Grundschulspielfest erneuter Erfolg

Strahlende Augen wohin man schaut, gab es am vergangenen Dienstag in der SCHWALBEarena zu sehen. Nachdem das erste, für Montag geplante, Spielfest der Starke-Kids-Grundschulen wegen des Orkans Sabine noch hatte abgesagt werden müssen, gingen am Dienstag fast 100 teilnehmende Erst- und Zweitklässler der Partnerschulen aus Steinenbrück, Kotthausen und Bernberg an den Start und verschrieben sich auf 6 verschiedenen Stationen einen ganzen Vormittag voll und ganz dem Sport. „So etwas haben die Kinder sonst nur ganz selten, da wir im Stundenplan wenn überhaupt einmal eine Doppelstunde Sport zur Verfügung haben“ schwärmte Projektleiter Fabian Mielke von der Möglichkeit, einen ganzen Vormittag nur der körperlichen Bewegung zu widmen. „Dabei ist es wirklich schön zu sehen, wie groß die Fortschritte der Erstklässler, die wir im Sommer übernommen haben bzw. der Zweitklässler sind, die bereits seit einem Jahr Teil unseres Projektes mit der AOK Rheinland-Hamburg sind“ so Mielke weiter. Unterstützung erhielt der Lehramtsstudent von zahlreichen Spielern und Schülern der Gesamtschule Marienheide, die die Klassen bei der Bewältigung der einzelnen Stationen unterstützen und zusammen mit den Lehrerinnen erklärten, was sie zu tun haben. „Dabei haben wir bewusst darauf verzichtet, große Neuigkeiten einzubauen, da das ungewohnte Umfeld in der SCHWALBEarena und das generelle Neuerleben dieses Tages, für viele Kinder Herausforderung genug ist“ erklärt Mielke, warum Abtreffball-extrem, Schlappenhockey und ein Turn- und Tummelparcour Bestandteil des Tages war. Die Lehrerinnen und Lehrer der Partnerschulen bestätigten den positiven Eindruck dann auch mit den gemeinsamen Worten, „dass es unglaublich toll ist, diese Möglichkeit zu haben, sich einen ganzen Schultag lang nur mit dem Sport zu befassen“ und freuen sich bereits auf die nächste gemeinsame Veranstaltung.




„Ohne die Unterstützung der AOK Rheinland-Hamburg wäre das Projekt, weder was Quantität noch was die Qualität betrifft, umsetzbar. Ihr sind wir ungemein dankbar, dass sie uns weiterhin unterstützt und so die gemeinsame Grundlagenarbeit in den Grundschulen vorantreiben lässt. Wir wollen Affinitäten zum Sport schaffen und die Kinder motivieren, einer Sportart nachzugehen.
Wenn das nachher der Handball ist, freut uns das aber genauso, als wenn es der Fußball, Volleyball und Tennis wird“ fasst Fabian Mielke das Projekt zusammen, das er nun seit knapp anderthalb Jahren betreut. Und da die Kinder sich über jeden Besuchs Fabians in der Grundschule freuen, soll das Projekt auch noch lange fortbestehen.

Einfach Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen