+++ VfL-News +++

Staffeleinteilung der JBLH und 3. Liga stehen fest +++ VfL trifft auf zahlreiche altbekannte Gesichter und einige Neulinge

JBLH Staffel West

Die U19 des VfL Gummersbach tritt in der Saison 2019/20 nach einem Jahr Abstinenz wieder in der Weststaffel der Jugendbundesliga (JBLH) an, nachdem sie in der letzten Saison in der Mitte-Staffel eingeteilt war und dort keine Lokalderbys spielten sondern gegen Erlangen, Leipzig, Coburg und Oftersheim/ Schwetzingen antreten mussten. Doch das ist nun Geschichte. In der am Freitag veröffentlichen Staffeleinteilung findet sich die U19 des VfL in der West-Staffel wieder, die zu einem Großteil aus alten Bekannten besteht.

Neben den traditionellen Derbys gegen Bayer Dormagen und den BHC, hat sich auch Eintracht Hagen erneut für die JBLH qualifizieren können und sorgt somit für ein weiteres NRW-Duell in der höchsten Spielklasse der U19-Teams. Ein Wiedersehen geben wird es mit dem amtierenden Deutschen Meister aus der U17, von der mJSG Melsungen/ Körle/ Guxhagen, die in die Weststaffel rutschen ebenso wie die HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen und die HSG Hanau. Aus dem letzten Jahr wohlbekannt sind ebenso die Gegner vom TV Hüttenberg, wodurch ein erneutes Wiedersehen unseres Trainers Alois Mráz mit seinem vorigen Arbeitgeber stattfinden wird.

Gänzlich neues Pflaster wird man hingegen bei den Duellen mit der TSG Münster sowie der HG Saarlouis betreten. Die im hessischen Kelkheim beheimatete TSG spielt ebenso zum ersten Mal in der Weststaffel wie auch die HG Saarlouis, die sonst üblicherweise in der Südstaffel zu finden ist.

„Wir werden spannende Spiele oftmals auf Augenhöhe erleben“ ist sich Alois Mráz sicher. „ Der neue Modus wird darüber hinaus für ein neues Gefühl bei allen Beteiligten sorgen, sodass es keine normale Runde wie sonst geben wird“ ist sich der Nachwuchskoordinator sicher, dass eine schwere Saison auf ihn und seine Mannschaft zukommt. Der neue Modus sieht zuerst eine Spielrunde in einer der vier 10er-Staffeln vor, in der sich die ersten vier Teams für die sogenannte Meisterrunde qualifizieren. Für den VfL sowie alle anderen vorqualifizierten Teams bedeutet dies, dass sie vier Heim- aber fünf Auswärtsspiele haben werden. In zwei Achterstaffeln wird im Anschluss eine neuerliche Hin- und Rückrunde gespielt, an deren Ende sich die jeweils ersten vier beider Staffeln für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Selbiges sowie Halbfinale und Finale werden in Hin- und Rückspiel ausgetragen, um so den Deutschen Meister zu ermitteln. Alle Teilnehmer der Meisterrunde sind direkt für die nächstjährige JBLH qualifiziert, unabhängig vom etwaigen Erreichen der Finalspiele um die DM.

Die Teams auf den Plätzen 5-10 spielen in der sogenannten Pokalrunde weiterhin in ihrer bisherigen Staffel in 10 Spieltagen die Teilnehmer des DHB-Pokals aus. Hierbei spielen alle Teams erneut gegeneinander, diesmal jedoch in Hin- und Rückspiel. Die jeweils beiden Erstplatzierten jeder Staffel erreichen das Viertelfinale des DHB-Pokals, das ebenfalls in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die Sieger der Partien spielen anschließend ein eintägiges FinalFour, an dessen Ende der Pokalsieger feststeht. Die FinalFour-Teilnehmer sind automatisch für die JBLH-Saison 20/21 qualifiziert, während alle anderen Vereine keinen direkten Startplatz erhalten und in die regionale, überregionale oder bundesweite Qualifikationsrunde müssen.

„Es wird interessant sein, wie die Spieler die insbesondere bei Erreichen der Meisterrunde entstehenden Fahrtstrecken mitmachen und ob das Auswirkungen auf die Spielleitung haben wird. Zum Glück liegen wir noch relativ zentral in Deutschland, sodass wir keine Mega-Touren befürchten müssen. Da könnte es andere Mannschaften deutlich schwerer treffen“ so Geschäftsstellenleiter Jan Schneider zu den besonderen Aufgaben des neuen Modus‘. Spielbeginn ist der 07./08.09.19, die anschließende Meister- oder Pokalrunde soll dann voraussichtlich am 30.11/01.12.19 beginnen.

3.Liga West

Auch in der dritten Liga stehen seit Montag die Teams für die vier Staffeln fest. Die zweite Mannschaft des VfL Gummersbach wird dabei in der Staffel Nord-West an den Start gehen und mit einer Ausnahme auf ausschließlich bekannte Gesichter treffen. Die Absteiger aus der 2. Liga vom Wilhelmshavener HV, Eintracht Hagen und der HSG Neuss/ Düsseldorf (HC Rhein Vikings) sind sicherlich zu den absoluten Favoriten zu zählen, doch auch die SGSH Dragons aus Schalksmühle wollen wieder die Tabellenspitze angreifen.

Dazu kommen der Longericher SC, SG Menden Sauerland Wölfe, TuS Volmetal, Ahlener SG, HSG Bergische Panther, TuS Spenge und der Leichlinger TV. Als Aufsteiger kommt der altbekannte OHV Aurich in die Nordweststaffel und komplettiert mit LiT TRIBE GERMANIA aus Minden/ Hille die Staffel. Aurich dominierte die Oberliga Nordsee nach Belieben und feierte mit 51:1-Punkten eine mehr als souveräne Meisterschaftssaison. Ähnlich souverän, jedoch mit zwei Niederlagen im Gepäck reist LiT TRIBE GERMANIA in das Abenteuer 3. Liga. Mit 48:4 Punkten ließ die Spielgemeinschaft aus Minden/ Hille der TSG AH Bielefeld keine Chance und feierte den erstmaligen Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse.

Auftakt für den VfL II ist am 24./25.08.19 voraussichtlich mit einem Heimspiel gegen den TuS Spenge. Letzter Spieltag der Saison ist der 25.04.20 gegen den OHV Aurich. Definitiv feststehen wird der Spielplan innerhalb der nächsten 2-3 Wochen, wenn das neue Spieldatensystem installiert und für alle zugänglich gemacht wurde.

Filip Ivic unterschreibt auch für Liga zwei in Gummersbach – Weitere Personalentscheidungen gefallen

Mit dem kroatischen Torhüter Filip Ivic ist dem VfL Gummersbach ein besonderer Transfercoup gelungen. Nachdem der ursprüngliche Kontrakt nur bei Erstligazugehörigkeit der Oberbergischen Bestand hatte, erneuerte der 26-Jährige nun auch die Vertragsunterzeichnung für die zweite Liga bei den Gummersbachern. Die Vertragslaufzeit beträgt erneut zwei Jahre. „Es ist großartig, dass ein Spieler wie Filip Ivic mit […]

Weiterlesen

Start typing and press Enter to search